AUSGABE: Juni - August '07

DIE BIKINIKÖNIGIN VON SALINAS








Janne Heergaard ist bekannt durch ihre Kollektion frecher, sexy Bikinis mit ganz individuellem Design, aber auch durch die originelle Art, wie sie anfing, sie zu verkaufen.

Janne schneiderte schon, bevor die meisten von uns überhaupt anfingen zu lernen, wie man Garn einfädelt. Im zarten Altern von drei Jahren bereits bekleidete ihre Puppen und Plüschtiere. Auch als junges Mädchen schneiderte sie ihre eigenen Kleider, da ihr die Sachen in den Geschäften nicht gefielen. Janne fand zu ihrer Berufung in der Schule, als sie für ihre Freunde Hosen mit Schlag nähte. Ihr Talent fand Anerkennung, und bald schon verdiente sie ihren Lebensunterhalt mit ihrer Nähmaschine.














Janne kam 1968 zum ersten Mal nach Ibiza. Sie hatte nicht die geringste Ahnung, wo die Insel auf der Landkarte zu finden war, aber irgendjemand hatte ihr gesagt, sie solle “die Fähre von Alicante aus nehmen.” Sie erinnert sich, dass sie die einzige mit blonden Haaren auf dem Schiff war, und dass die Leute sie wie eine Adlige behandelten, denn sie hatten noch nie jemand mit blonden Haaren gesehen. Man bot ihr Koteletts und Muscheln zum Essen an. Arbeit fand die blonde Dänin schnell: als Tänzerin in Lolas für 200 Peseten (1,20 €) pro Nacht. Dort lernte sie auch ihren Mann Robin kennen; er war Musiker und spielte im gleichen Lokal. Zwei Monate später heirateten sie – ein spontaner Entschluss, offensichtlich der richtige, denn Robin und Janne sind immer noch verheiratet und haben eine Tochter, Jasmine, die 1985 zur Welt kam.

Ibiza-Stadt gehörte in den siebziger Jahren den Einheimischen. Die meisten der Pauschaltouristen, die auf die Insel kamen, trauten sich nicht in die Altstadt; sie zogen es vor, nur von Reiseleitern geführt “die Hippies anzugucken”. Janne steckte sich Blumen ins Haar und posierte für die Fotographen in der Altstadt.








Die Touristen zahlten 20 Pesetas (0,12 €) für ein Foto mit “einem echten Hippie”. Das meiste Geld aber verdiente sie im Playboy-Club in San Antonio. Janne tanzte von Mitternacht bis vier Uhr morgens, und wenn sie nicht tanzte, nähte sie Bikinis. Tagsüber verkaufte sie sie am Strand von Las Salinas. Sie schien nie zu schlafen!















Janne ist möglicherweise eine der “Erfinderinnen” des Tanga, der ja aus Brasilien kommen soll. Sie nähte ihren ersten Tanga für einen gewissen Juan Carlos, der sich die Badehose aufrollte, damit seine Rückseite auch braun werden sollte. Janne entwarf ein Teil für ihn, und in Windeseile machte das Beispiel Schule. Juan Carlos ging 1972 nach Rio de Janeiro und führte den Tanga an der Copacabana vor, aber überraschenderweise fanden die Brasilianer das überhaupt nicht witzig. Er wurde verhaftet und kam ins Gefängnis. Wenn man heute am selben Strand entlangläuft, wird man Schwierigkeiten haben jemanden zu finden, der KEINEN Tanga trägt.








Janne schrieb auch Geschichte, als sie vom Eigentümer von Salinas eine exklusive Verkaufserlaubnis für die Strände von Las Salinas und Es Cavallet bekam. Danach ging sie nach Formentera, wo sie täglich zwischen 8 und 10 km zurücklegte – immer mit ihren Bikinis unter dem Arm – ca. 14 kg Gewicht.

Sie sagt, dass es ihr Spaß machte, denn so blieb sie fit, besonders ihr Po, denn jetzt läuft sie höchstens noch um den Tisch herum, auf der Suche nach der Schere.

Die Verfasserin dieses Artikels kann Ihnen versichern, dass Janne immer noch einen beeindruckenden Po hat.