AUSGABE: April - Juni '07

KOBOLDE UND FABELWESEN VON IBIZA











Es war einmal...












Ibiza ist eine Insel voller Geheimnisse, Aberglauben und alten Erzählungen, deren Ursprünge tief im heidnischen Glauben verwurzelt sind. Die aus den Legenden Ibizas bekanntesten Fabelwesen sind der Barruget, Des Familiar und der Follet.

Es wurden viele Geschichten über die ibizenkischen Hausgeister erzählt, die einerseits wohltätig und hilfreich, andererseits aber bösartig und gefürchtet sind.










Der Kobold Barruget, der unter anderen Namen auch schon bei den Römern bekannt war, hat ganz besondere Wesenszüge. Er ist ein dämonischer Unruhestifter, der wegen seiner kleinwüchsigen Gestalt und seinem langen Bart oft mit dem punischen Gott Bes verwechselt wurde. Besonders gerne treibt dieser Schelm seine Späße mit Hausfrauen und Bediensteten. Der Barruget ist eine Art Poltergeist, der bei Nacht Dinge stiehlt oder sie versteckt. Laut Erzählungen besteht die einzige Möglichkeit den Kobold zu bändigen darin, ihm eine Scheibe Brot mit Käse anzubieten. Tut man das nicht wird er sich furchtbar rächen. Gezähmt können die Barrugets eine große Hilfe in Haus und Hof sein. Im Volksglauben wird erzählt, dass man sie in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag unter der Brücke Sa Taulera bei San Juan mit Hilfe eines Rituals einfangen kann.





Ein anderes Fabelwesen ist der Des Familiar. Diese Kreatur weist keine teuflischen und destruktiven Energien auf und kommt aus der lateinischen Gruppe der Schutzgeister. Er wird vorzugsweise in einer dunklen Flasche aufbewahrt. So bringt er Glück in die Häuser. Falls der Des Familiar aus der Flasche herausgelassen wird, muss man sich etwas einfallen lassen. Sein Motto ist „Faima o manjar“ (Arbeit oder Essen) und so möchte der Geist gefüttert oder beschäftigt werden. Also aufgepasst, die Des Familiar sind harte Arbeiter und gute Esser!!!

Ihr Wohnort ist unter der alten Brücke von Santa Eulalia. Dort wächst, laut alten Überlieferungen, um Mitternacht ein Kraut, das gleich wieder in sich selbst zerfällt. Wer es in dieser kurzen Zeit schafft, sich ein Stückchen davon abzubrechen und in eine Flasche zu stecken, hat einen Des Familiar gefangen.

Ein weiteres mystisches Wesen aus ibizenkischen Sagen ist der Follet. Er ist ein guter Schutzgeist mit übernatürlichen Kräften und einem ausgesprochenen Sinn für Gehorsam. Wer einen Follet besitzt ist ein gemachter Mann. Sie können ihren Besitzer unsichtbar machen und in andere Gestalten verwandeln. Auch verleihen sie einem Flügel und lassen ihre Meister schnell wie der Wind reisen. Genaueres aber ist uns über den Follet leider nicht bekannt.

Wer sich allerdings gerne noch etwas mehr von den ibizenkischen Legenden verzaubern lassen möchte, sollte in den Büchern von Michel Ferrer Clapés oder Mario Planells schmökern.