AUSGABE: April - Juni '07

ALOE VERA

ALOE VERA
Die lilie der Wüste





















Heimisch in vielen Ländern des Mittelmeers, ist dieses agavenähnliche Gewächs zwar unscheinbar, jedoch wohlbekannt, da es über besondere, heilende Eigenschaften für den menschlichen Körper verfügt.

Aloe Vera gehört zur Familie der Affodilgewächse (Asphodelaceae), die früher den Liliengewächsen (Liliaceae) zugeordnet waren, jedoch nach neueren Erkenntnissen nur entfernt mit diesen verwandt sind. Sie ähnelt in ihrem Aussehen der kalifornischen Agave, weshalb sie auch häufig als „Lilie der Wüste“ bezeichnet wird.

Schon vor über 6.000 Jahren war die Wirkung der Aloe Vera bei den Ägyptern hoch geschätzt, und in vielen anderen alten Kulturen symbolisierte sie Reichtum und Wohlstand. Deshalb ist es kein Wunder, dass diese immergrüne Pflanze auch als tausendjährige homöopathische Quelle bezeichnet wird.









Aloe Vera ist bekannt als Erste-Hilfe-Pflanze für viele Wehwehchen: wie z.B. kleinere Schnittwunden, leichte Verbrennungen und als Linderung für Mückenstiche. In ihren fleischigen Blättern befinden sich über 160 Wirkstoffe, wie z.B. Enzyme, Mineralsalze, Aminosäuren, Vitamine (A, D, C, E) und verdauungsfördernde Fermente, die positiv auf den menschlichen Organismus wirken.











Durch ihre hervorragenden feuchtigkeitsspenden Eigenschaften ist Aloe Vera wohl am bekanntesten im Bereich der Kosmetik. Das reine Gel dringt bis in die dritte Hautschicht ein und bietet der Haut eine Art Tiefenregeneration. Die erste Hautschicht (Epidermis) wird vor starker Abschuppung geschützt. In der zweiten Hautschicht (Dermis) reguliert Aloe Vera den Feuchtigkeitsgehalt, und in der dritten Hautschicht (Unterhaut) fördert sie die Durchblutung. Dadurch stärkt und glättet Aloe Vera die Haut. Bei regelmäßiger Anwendung verfeinert sich das Hautbild, und die Haut wirkt dadurch jünger. Auch hilft das Gel der Aloe Vera Pflanze sehr gut bei äußeren Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Ekzemen, Sonnenbrand, Allergien, Wunden und es ist pilz- und keimtötend.



















Aloe Vera eignet sich auch sehr gut für die innerliche Anwendung. Es besitzt hervorragende regenerierende Eigenschaften, wirkt entschlackend, entgiftend, hilft bei Magen-Darm Erkrankungen, Blähungen, Verstopfung, Rheuma und Arthritis. Es stärkt die Abwehrkräfte, fördert den Eiweißstoffwechsel, schützt vor Übersäuerung und fördert die Durchblutung.

Aloe Vera Produkte werden in Hülle und Fülle im Handel angeboten. Allerdings sollten Sie beim Kauf dieser Produkte auf den Reinheitsgrad achten. Das reinste (und günstigste) Aloe Vera Gel bekommt man natürlich von der Pflanze selbst. Man trennt das Blatt direkt am Stamm ab und entnimmt soviel Gel wie man benötigt. Den Rest des Aloe Blattes kann man dann für mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren.



















Auch der Aloe Saft lässt sich einfach selber herstellen: Man trennt das Gel aus dem Blatt, schneidet dieses klein, gibt es mit Wasser, Zitronensaft und etwas Honig in den Mixer und schon hat man einen wohlschmeckenden Gesundheitsdrink. Dieses Rezept eignet sich auch hervorragend als Frühlingskur für ihren Körper.