AUSGABE: Februar - April 2019

Das Gesetz der Anziehung

Von Jerry Brownstein
Viele Menschen haben bereits vom Gesetz der Anziehung gehört, aber nur wenige wissen, worum es sich dabei eigentlich handelt und wie es wirklich funktioniert. Das Basisprinzip beruht zuerst einmal auf dem Phänomen, dass alles im Universum eine Form schwingender Energie ist. Dies betrifft auch unsere Gedanken, Worte und Gefühle. Zweitens belegen die physikalischen Gesetze, dass Gleiches Gleiches anzieht. Dies bedeutet, dass alle Dinge, die auf dem gleichen Niveau vibrieren, sich gegenseitig anziehen. Das macht sich bei jedem von uns bemerkbar: Folgen wir dem Mantra, dass „Energie dorthin fließt, wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken“, wird alles, was wir denken oder fühlen in unser Leben gezogen. Eine simple Sache, möchte man meinen, doch warum sind wir dann nicht alle glücklich, gesund und reich, so wie wir es uns sicher wünschen würden?  Um die Antwort auf diese Frage zu finden, sollten wir für einen Moment davon ausgehen, dass das Gesetz der Anziehung wirklich ein universelles Gesetz ist. Und wir sollten uns anschauen, wie wir es effektiv in unser Leben integrieren können.

Ein Grund dafür, dass wir nicht immer bekommen was wir wollen, ist, dass das Gesetz der Anziehung nicht zwischen positiven und negativen Gedanken unterscheidet. Wohin auch immer wir unsere Aufmerksamkeit richten, entwickelt sich ein Anziehungspunkt, dorthin wird die Energie fließen und entsprechende Ereignisse anziehen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben Probleme bei der Arbeit. In einem solchen Moment werden Sie stark auf dieses Thema fokussiert sein und daran denken, dass Sie keine Probleme am Arbeitsplatz haben möchten. Aber sobald Sie daran denken, ist der Hauptanziehungspunkt „Probleme mit meinem Job“, wodurch Sie genau diese auch anziehen werden. Die Energie, die sie aussenden, wird mehr Probleme anziehen. Wollen Sie die Situation verändern, müssen Sie Ihre Aufmerksamkeit bewusst in eine positive Richtung lenken, damit Ihr Anziehungspunkt mit dem übereinstimmt, was Sie wirklich möchten. Sie könnten zum Beispiel Ihre Aufmerksamkeit auf den Gedanken richten: „Ich kann in meinem Job Freude und Erfüllung finden.“ Und dieser neue Anziehungspunkt wird dabei helfen, die harmonische Situation zu kreieren, die Sie sich wünschen.


Sobald Ihre Gedanken auf diesem positiven Level schwingen, kommt der nächste Schritt: Sie passen Ihre Gefühle und Emotionen an diesen Anziehungspunkt an. Konzentrieren Sie sich auf gute Gedanken und wiederholen Sie den ganzen Tag positive Affirmationen. Doch falls Sie gleichzeitig Angstgefühle und Zweifel hegen, werden Sie Ihre Wünsche nicht manifestieren können. Wer in negativen Gefühlen und Emotionen feststeckt, wird zweifelsohne aufgrund des Gesetzes der Anziehung negative Energien in sein Leben bringen. Kennen Sie die Situation, dass Sie morgens bereits mit dem falschen Fuß aufstehen – und tagsüber dann alles schief geht? Falls ja, haben Sie die negative Form des Gesetzes in voller Aktion erlebt. Ihr erstes schlechtes Gefühl war Ihr Anziehungspunkt, der Schneeball der Negativität rollte sich durch den Tag, wurde größer und größer und beeinflusste alle Geschehnisse. Um dieser Abwärtsspirale zu entkommen, sollten Sie bewusst wählen und Ihren freien Willen und Ihre Imagination einsetzen, um „die Energie zu verändern“. Dies tun Sie, indem Sie sich auf etwas Positives und Freudvolles konzentrieren und gleichzeitig versuchen, die guten Gefühle zu spüren, die durch die positiven Gedanken entstehen. Sendet man diese positiven Schwingungen aus, zieht man immer mehr positive Erlebnisse in sein Leben, der Tag wird freudvoller werden.

Hier ein Beispiel, wie es funktionieren sollte: Wenn Sie sich eine wunderbare liebevolle Beziehung wünschen, sollten Sie damit beginnen, sich vorzustellen, wie sich das anfühlen könnte. Füllen Sie Ihren Geist mit positiven Gedanken über diese perfekte Beziehung – und dann fangen Sie an, die Erregung zu fühlen, die mit dem ersten Anflug einer romantischen Liebe einhergeht. Seien Sie dabei aufmerksam, vermeiden Sie negative Gedanken wie „Ich verdiene das nicht“ oder „Das kann mir nicht passieren“. Sobald solche Gedanken auftauchen, sollten Sie diese sofort verbannen und durch neue, freudvolle ersetzen. Der letzte Schritt besteht darin, Ihre Erwartungen loszulassen, wie Ihre Wünsche erfüllt werden sollten. Versuchen Sie nicht, das Universum zu dominieren, indem sie versuchen, die exakten Details darüber herauszufinden, woher die guten Schwingungen kommen werden. Vertrauen Sie auf den Prozess und erlauben Sie dem Gesetz der Anziehung, seine Magie zu entfalten.


Jetzt haben Sie eine Vorstellung, wie Sie das Gesetz in Ihrem Leben anwenden können. Aber handelt es sich nun wirklich um eine Gesetzmäßigkeit? Oder ist es einfach nur Wunschdenken, gehüllt in ein strahlendes New-Age-Kleid? Es gibt zahlreiche dokumentierte Fälle, die belegen, dass das Gesetz der Anziehung bei vielen Menschen funktioniert hat, doch wenn Sie immer noch nicht überzeugt sind, warum probieren Sie es nicht einfach aus? Denken Sie daran, dass Sie der Autor, der Regisseur und der Star im Film Ihres Lebens sind.  In jeder Minute und an jedem Tag unseres Seins haben wir die Wahl, Gedanken, Gefühle und Taten zu kreieren, die die Richtung unseres gewünschten Films reflektieren. Statt Opfer der Negativität zu werden, sollten Sie das großartige Geschenk des freien Willens nutzen und ganz bewusst den Energietyp unterstützen, den Sie projizieren möchten. Versuchen Sie es doch einfach mal – ich könnte mir vorstellen, dass Sie den Film genießen werden. •