AUSGABE: Februar - April '07

DAS PUNKTESYSTEM IM VERKEHR
























Seit dem 1. Juli 2006 ist auch in Spanien ein Strafpunkte-System für Kraftfahrzeugfahrer in Kraft getreten.

Durch dieses Strafpunkte-System, bzw. das Verlieren von Punkten und den dadurch drohenden Verlust des Führerscheins, konnte man bereits jetzt ein bewussteres Fahrverhalten unter den Kraftfahrzeugführern feststellen. Wie Statistiken in anderen europäischen Ländern, wie England, Frankreich, Deutschland, Italien und Luxenburg schon bewiesen haben, kann man auch in Spanien einen Rückgang der Unfallraten beobachten.

Wir möchten Ihnen hier nochmals einen kurzen Einblick in das Punkte-System geben. Für spezifische Fragen und Informationen würden wir Sie allerdings bitten, sich an Ihr Verkehrsamt zu wenden.

Jedes europäische Land besitzt sein eigenes System - in dem einem Land sammelt man Strafpunkte und in dem anderen werden diese abgezogen.









Hier in Spanien werden die Punkte abgezogen. Dieses Punkte-System gilt auch für die in Spanien gemeldeten Ausländer. Die Touristen allerdings, die mit ihrem ausländischen Wagen auf spanischen Straßen fahren und sich dort verschulden sind nicht vom spanischem Punkte-System betroffen. Die Punkte können noch nicht von einem Land zum anderen weiter geleitet werden, dies ist allerdings für die Zukunft geplant.




So funktioniert das Verkehrspunkte-System:

Wer seinen Führerschein länger als 3 Jahre besitzt beginnt mit 12 Punkten. Wer seinen Führerschein kürzer als 3 Jahre besitzt oder ihn aber verloren hat, beginnt mit 8 Punkten. Ein Fahrer, der sich im Straßenverkehr tadellos verhält kann sogar nach einer Zeitspanne von 6 Jahren Punkte dazu gewinnen und eine Gesamtanzahl von 15 Punkten erhalten.
Je nach Strafvergehen werden Punkte von Ihrem Punktekonto abgezogen.

Hierzu einige Beispiele:











2 Punkte verliert man:
- bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 21-30 km/h
- beim Parken in Risikozonen, z. B. Bushaltestellen, Zebrastreifen
- wenn man Funksysteme benutzt, um Radarkontrollen ausfindig zu machen
- wenn man ohne Licht in vorgeschriebenen Zonen wie z. B. Tunneln, fährt
bei Beförderung von Kindern unter 12 Jahren auf Motorrädern

















3 Punkte verliert man:
- bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 31-40 km/h
- bei unerlaubtem Richtungswechsel
- wenn man den Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen nicht einhält
- wenn man nicht angeschnallt ist oder keinen Helm auf dem Motorrad trägt
- wenn man beim Fahren telefoniert

4 Punkte verliert man:
- bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 40 km/h
- wenn man den Alkoholtest um 0,25-0,50 mg/l des vorgeschriebenen Wertes überschreitet
- wenn das Fahrzeug keine zulässigen Papiere besitzt (z.B. ohne Versicherung ist)
- wenn man Objekte beim Fahren aus dem Fenster wirft, die Brandgefahr verursachen können (z. B. brennende Zigarettenstummel)
- wenn man rote Ampeln und Stopzeichen überfährt oder die Zeichen von Verkehrsbeamten nicht beachtet
- wenn man eine Gefahr für den Rest des Verkehrs darstellt

6 Punkte verliert man:
- bei Geschwindigkeitsüberschreitungen über 50 km/h





- wenn man das Alkohollimit um mehr als 0,50 mg/l überschreitet
- wenn man unter dem Einfluss von Drogen fährt
- bei Verweigerung des Drogen- oder Alkohol-Tests
- wenn man Geisterfahrer spielt
- Berufsfahrer (z. B. LKW- oder Busfahrer), die über 50 % über ihrem Zeitlimit liegen.





Für diejenigen Kraftfahrzeughalter, die Punkte verloren haben, bietet das Verkehrsamt Kurse an, in denen man seine verlorenen Punkte teilweise wieder zurück gewinnen kann.








Wer allerdings alle seine Punkte und dadurch seinen Führerschein verloren hat, den erwartet eine Sperrzeit. Man sollte sich dann mit all seinen Unterlagen zu dem für diesen Fall vorgesehenen Kurs anmelden.