AUSGABE: Juni - Juli '06

MEDITATION

Dassana








Die zunehmenden Krisen, die wir in uns und um uns herum beobachten, sind Symptome einer tiefer gehenden inneren Krise – der Krise des Bewusstseins.
Die meisten der heutigen Probleme – angefangen bei persönlichen Sorgen und Sorgen über gesellschaftliche, wirtschaftliche und umweltbedingte Probleme – gehen auf menschliches Handeln und Verhalten zurück.
Dieses Handeln und Verhalten beruht auf unserem Denken und Fühlen sowie auf Bewertungen, die durch den Glauben geprägt werden, dass wir unser Glück und unsere Erfüllung durch Haben und Tun erfahren. Wir beschäftigen uns überwiegend damit, ein durch und durch verletzliches Selbst (Ego) zu umsorgen und aufrecht zu erhalten.












Unsere postmoderne Kultur ist von einem beispiellosen Individualismus, Narzissmus und Materialismus...






... sowie falsch verstandener Unabhängigkeit geprägt.
Die geschändete Umwelt zwingt uns dazu, unsere Prioritäten und Werte zu überdenken. Politische und wirtschaftliche Krisen decken die Kurzsichtigkeit und Unzulänglichkeit unseres selbstsüchtigen Denkens auf. Die vielen gesellschaftlichen Probleme spiegeln sich in der dem zeitgenössischen Weltbild innewohnende Bedeutungslosigkeit wider.
Die Entdeckungen des genetischen Codes des Lebens, die Globalisierung der Wirtschaft, ...





...die wachsende Erkenntnis, dass die Menschen für die Gesundheit ihres Planeten verantwortlich sind, zwingt die Gemeinschaft der Menschen auf eine neue Ebene des Bewusstseins und des Gewissens.






Wenn unser Gewahrsein des Selbst sich darauf beschränkt, uns als das separate, abhängige, verletzliche Selbst (Ego) zu begreifen, wird unser Denken entstellt und unsere Handlungen gehen in die Irre. Der “Fortschritt in der Technologie mag unsere Fähigkeit, die Umwelt zu beherrschen, vervielfacht haben, gleichzeitig aber hat er die Unzulänglichkeit unseres nur zum Teil entwickelten Bewusstseins aufgedeckt”.
Der Philosoph Roland Benediktiner sagt, wir seien in unserer individualistischen Kultur an eine „Grenzlinie“ gestoßen, an der wir nur zwei Möglichkeiten hätten: “In der Verzweifelung zu landen oder einen Schritt über die Falle narzisstischer Selbstbefriedigung hinaus zu machen“.
Um uns aus der Lage unnötigen Leidens zu befreien, müssen wir uns auf eine innere Reise begeben, um die wahre Natur unseres Bewusstseins zu entdecken. Nie zuvor war die Notwendigkeit nach spirituellem Wandel so stark und nie zuvor waren die Möglichkeiten einer spirituellen Renaissance so groß.
Die Praxis der Meditation bringt uns zurück auf den Boden der Wirklichkeit. Bei der Meditation geht es weder darum, Ekstase, Geisteswonne oder Seelenruhe zu erlangen, noch um das Bemühen ein besserer Mensch zu werden. Meditieren schafft einen Raum, in dem wir unsere neurotischen Spiele, unsere Selbst-Täuschungen, unsere verborgenen Ängste und Hoffnungen enthüllen und auflösen können. Dieser Raum entsteht durch die einfache Disziplin des Nicht-Tuns.
Wenn wir uns dann klarer werden über die Gedanken, Emotionen und Lebensumstände und uns des Raumes bewusst werden, in dem sie in Erscheinung treten, könnte uns dies für eine noch umfassendere Bewusstheit öffnen. An diesem Punkt des Weges haben wir die Möglichkeit über unsere Ego-Struktur hinaus zu gehen und die Qualität von Weisheit und Mitgefühl zu entwickeln.




Dassana leitet seit 15 Jahren Meditationsseminare auf Ibiza, in Holland und Deutschland.














Dassana leitet Meditationsseminare auf Ibiza, in Holland und Deutschland.

www.meditationincelebration.com