AUSGABE: Dezember '05 - Januar '06

REITEN MACHT SPASS

LETICIA







Haben Sie schon einmal ans Reiten gedacht?
Der Reitsport wird im allgemeinen gern als “Elitesportart” bezeichnet; aber das ist so nicht ganz richtig. Zugegeben: nicht jedermann kann es sich leisten ein eigenes Reitpferd zu halten, aber man muss kein Pferd besitzen um reiten zu können.
Das Pferd ist ein großes und kräftiges Tier, hat aber zugleich ein großes Herz und ist sehr liebebedürftig. Es ist intelligent, gehorsam, dankbar und kann zu einem echten und treuen Kameraden werden.
Außerdem wird dieser Sport bereits seit geraumer Zeit zur Behandlung von Kindern mit Down-Syndrom, physisch und psychisch Behinderten sowie Geisteskranken eingesetzt, und zwar mit sehr guten Ergebnissen. Beim Reiten bilden Reiter und Pferd ein Team, zwei lebende Wesen, die miteinander kommunizieren, sich gegenseitig verstehen und helfen müssen.




Auf Ibiza gibt es mehrere Reitzentren, wo man mit einigen Grundkenntnissen folgendes anfangen kann:

- Ausritte übers Land: In einer Gruppe unter fachkundiger Leitung kann man die Schönheit der ibizenkischen Landschaft in aller Ruhe genießen.
- Vollmond-Ausritte: Es werden Spazierritte mit Führer organisiert, um Land und Wälder im einmaligen Zauber des schimmernden Mondlichtes zu beobachten. Nach der Rückkehr wird ein Abendessen im Reitstall veranstaltet.

- Dressurreiten: Nach Abschluss des Grundkurses kann man seine reiterischen Fähigkeiten in der Kategorie “Dressurreiten” vervollkommnen und sich gleichzeitig intensiv körperlich betätigen.

- Springreiten: Um das Springreiten zu erlernen, muss man zuvor das Dressurreiten absolviert haben. Man kann reinschnuppern und gleich bei Wettbewerben mitmachen, wenn es einem Spaß macht.

Es gibt einen Veranstaltungskalender für Wettbewerbe im Spring- und Dressurreiten, die üblicherweise sonntags stattfinden. Es ist interessant als Zuschauer dabei zu sein, bei einem Aperitiv ein bisschen das Landleben genießen und die Reiter und Amazonen beim Auf und Ab auf der Reitbahn zu beobachten.













Die Reitzentren bieten täglichen Unterricht und Ausritte; Montag ist Ruhetag. Man lernt dort auch alles über die Welt der Pferde, d.h. die Körpersprache des Pferdes, das Striegeln, Satteln, Aufzäumen und die Pflege des Zubehörs u.v.a.m.
Wenn Ihnen nach einiger Probezeit das Reiten richtig Spaß macht und Sie sich ein Pferd leisten können, wird man Sie in den Reitzentren gerne beim Kauf beraten und sich anschließend selbstverständlich um Ihr Pferd kümmern, damit Sie jederzeit Ihrem Reitvergnügen nachgehen können.
Zum Abschluss sei nur noch gesagt: zum Reiten ist man nie zu alt. Probieren Sie’s einfach.











 
 
 
 

LETICIA