AUSGABE: Juni - August 2016

„Ibiza ist nicht nur Party, Ibiza ist auch Kunst”

Von Carmen Loren
Wer die Galerie P|Art Ibiza betritt, die in einem kleinen Bauernhaus in Ca Na Negreta untergebracht ist, taucht in ein ganz besonderes Universum ein. Dieser Platz ist ein Ideenlaboratorium, in dem die Kreativität perfekt aufgehoben ist und sich frei entfalten kann. Modernität, Originalität und Farben dominieren in den unzähligen Kunstwerken, die dort ausgestellt sind. P|Art Ibiza ist ein Treffpunkt für Kreative, Kunsthandwerker und Künstler, die hier nicht nur ihre Werke präsentieren und verkaufen können. Auch das gemeinsame kreative Schaffen, das Miteinandersein und der anregende Gedankenaustausch stehen hoch im Kurs.



Verantwortlich für diese einzigartige und magische Welt ist die Künstlerin und Fotografin Patrizia Longarini, die in Rom geboren wurde, eine Stadt, in der die Kunst überall lebendig ist. Kein Wunder, dass sie leidenschaftlich für die Kunst brennt – obendrein ist Patrizia in Ibiza verliebt.

Patrizia, die Galerie P|Art hat im vergangenen November ihr zweijähriges Bestehen gefeiert. Wie bist Du auf die Idee gekommen, diesen Platz zu schaffen?

Es war schon immer mein Traum, einen Ort zu kreieren, an dem sich Menschen treffen, Kunstwerke bewundern und ein bereicherndes kreatives Ambiente genießen können. Nachdem ich mich auf Ibiza niedergelassen hatte, kam ich an diesem Haus vorbei und sprach mit der Besitzerin. Es hatten sich schon einige andere für den Platz interessiert, aber letztendlich bekam ich das Haus. So begann alles.


Die Insel wird von Besuchern meist nicht sofort mit Kultur in Verbindung gebracht. Was kann P|Art auf Ibiza bewirken?

Ibiza ist nicht nur Party, auf der Insel gibt es auch Kunst, ibizenkische Künstler… In den zwei Jahren, in denen ich die Galerie leite, ist mir klar geworden, dass die Menschen der Insel sehr neugierig sind. Es interessiert sie, neue Dinge und neue Künstler zu sehen. Wir haben bisher die Werke von 60 Künstlern aus der ganzen Welt präsentiert, das ist enorm viel Arbeit. Wir sind das ganze Jahr über mit der Organisation von Ausstellungen beschäftigt, wir wollen Urlauber, aber auch Einheimische neugierig machen auf aktuelle, spannende Kunsttendenzen. Nicht jeder kann nach New York oder Berlin reisen, um eine Galerie zu besuchen. Wir bieten zeitgenössische Kunst zu erschwinglichen Preisen.

Eine Art der Demokratisierung der Kunst auf der Insel… ?

Genau. Für mich ist es auch eine soziale Arbeit. Wir suchen in ganz Europa nach Künstlern, deren Werke wir dann nach Ibiza bringen, um sie allen zugänglich zu machen. Eine langwierige und kostspielige Aufgabe. Im P|Art kann man Stücke von 200 bis 50.000 Euro erwerben.


Wenn wir von sozialer Arbeit sprechen – P|Art kooperiert eng mit der Hilfsorganisation APNEEF, die sich für Menschen mit Handicap einsetzt. Glaubst Du, man kann das Konzept verbreiten und durchsetzen, dass Unternehmen gleichzeitig Geld verdienen und durch soziales Engagement Gutes für die Gesellschaft tun und ein positives, soziales Miteinander schaffen?

Ja, auf jeden Fall. Wir haben von Anfang an mit APNEEF kooperiert. Wir haben mehrere Benefiz-Versteigerungen organisiert, bei denen wir bis zu 30.000 Euro zusammen bekamen. Und zu unserer zweijährigen Jubiläumsfeier im November 2015 haben wir einen Literatur-Wettbewerb für Schulkinder aus Santa Eulalia durchgeführt, über das Thema unser vorletzten Ausstellung „Erase una vez“ (dt.: Es war einmal). Aber es ist uns auch sehr wichtig, neue, einheimische und internationale Künstler zu unterstützen. Wir bieten ihnen eine Galerie, in der sie ausstellen können, ohne eine Kommission zahlen zu müssen. Zudem fühlen wir uns verpflichtet, die Authentizität und Identität Ibizas zu fördern und zu bewahren. Obendrein sind wir stolz darauf, dass wir bei Künstlern so beliebt sind.


Eines Eurer letzten Projekte dreht sich um ein besonders charakteristisches Symbol unserer Insel, den Podenco Ibicenco…

Ja, wir arbeiten derzeit hart daran, eine Kollektion von zehn Skulpturen zu beenden. Es handelt sich um ein Projekt, an dem verschiedene Künstler teilnehmen. Der ibizenkische Bildhauer Andreu Moreno hat acht Podenco-Rüden und zwei Weibchen aus Glasfasermaterial erschaffen, diese sollen von anderen Künstlern nun farbenfroh gestaltet werden. Auch der bekannte Maler Guido Daniele, der bereits an einem ähnlichen Projekt mitgewirkt hat – der sogenannten „Cow Parade“ –, ist mit von der Partie. Genau betrachtet, ist all das eine Hommage an die Insel, an deren Wurzeln, deren Authentizität. Ich, die ich in Rom geboren bin, hatte immer das Gefühl, dass es interessant wäre, die Kunst auf die Straße zu bringen. Das bezwecken wir mit der Initiative „Podenco Lucas“. Wir wollen die Kunst auf die Straße transportieren, nicht nur an verschiedene Ecken der Insel, sondern auch in andere Städte. Diesen Juni werden wir die gesamte Sammlung zeigen. Daraus soll sich eine Wanderausstellung entwickeln, die Ibiza auf der ganzen Welt repräsentiert. Kommt hinzu, dass 15 Prozent der Einnahmen durch den Verkauf der Podenco-Skulpturen, der Kunstschule Escola d’Art d’Eivissa zugute kommen.


Zu guter Letzt, Patrizia, was werden Besucher von P|Art Ibiza in dieser Saison zu sehen bekommen?

Am 22. April haben wir unsere aktuelle Ausstellung „Universo de Belleza” gestartet. Wir präsentieren Fotografien, Skulpturen und wunderbare Bilder von außergewöhnlichen internationalen Künstlern. Das Universum ist voller Schönheit – wird diese gezeigt, dann entsteht Kunst. In dieser Ausstellung zählen wir auf Werke der Künstlerin Marie Madeleine Gautier, die herrliche Skulpturen von Frauenkörpern erschaffen hat. Dazu kommen Arbeiten des polnischen Fotografen Waclaw Wantuch, dessen abstrakte Schwarzweiß-Aktfotos durch das überraschende Spiel zwischen Volumen und geometrischen Formen begeistert. Auch die Fotografien von Marcin Sobas sind einzigartig, er verewigt in fast malerischer Form die Landschaften der Toskana.
 


P|Art ist eine anregende kulturelle Initiative. Für Residenten, Urlauber, für Liebhaber der Schönheit und Kunst – oder eben für alle, die sich in diesem Sommer einmal mehr von der warmherzigen, innovativen, internationalen und farbenfrohen Atmosphäre des magnetischen Bauernhauses in Ca Na Negreta einfangen lassen möchten. •