AUSGABE: Dezember '05 - Januar '06

KLIMAVERÄNDERUNG






Was bedeutet das, wie wirkt sie sich auf uns aus und was können wir tun, um sie zu verhindern ?

Es besteht inzwischen kein Zweifel mehr daran, dass menschliche Aktivitäten auf dem Planeten Erde die Erwärumung der irdischen Atmosphäre beschleunigt haben. Gegenwärtigen wissenschaftlichen Daten zufolge könnte diese globale Erwärmung eine Steigerung der durchschnittlichen Temperatur um bis zu 6 Grad Celsius in den nächsten achtzig bis hundert Jahren bewirken, was katastrophale klimatische Veränderungen auslösen könnte.











In der gesamten Geschichte unseres Planeten hat es immer klimatische Veränderungen gegeben, die sich über tausende bis hin zu Millionen von Jahren hingezogen haben und so den Tieren und Pflanzen ausreichend Zeit gelassen haben sich anzupassen. Die Veränderungen, die für das 21. Jahrhundert zu erwarten sind, werden aber so schnell eintreten, dass viele Arten aussterben werden, weil sie sich nicht auf die radikalen Veränderungen in ihren Lebensbedingungen einstellen können.
Der am deutlichsten sichtbare Effekt der Klimaerwärmung ist das Abschmelzen der Polarkappen und das daraus resultierende Ansteigen des Meeresspiegels - dies wird zu zerstörerischen weltweiten Überschwemmungen und großen Verlusten von Leben und Land führen.






Durch das Schmelzen der Gletscher und Eisfelder erhöht sich die Meeresoberfläche; Felsen, Bäume und andere Vegetation werden freigesetzt. Dies führt dazu, dass noch mehr Sonnenwärme absorbiert wird. Wärmere Ozeane nehmen weniger Kohlendioxid auf und schmelzende Tundragebiete setzen große Mengen Methangas frei und vergrößern so den „Greenhouse“-Effekt. Es könnte dazu kommen, dass, während die Temperaturwerte wie in einer exponentiell aufwärts gerichteten Spirale zunehmen, die Erwärmung der Erdatmosphäre ausser Kontrolle gerät.
Inzwischen sind wir uns fast alle bewusst, dass Umweltverschmutzung durch Fabriken, Kraftwerke und Autos sowie Waldbrände die wichtigsten Ursachen der „Globalen Erwärmung“ sind. Es wird interessant, wie wenige von uns bereit und gewillt sind, etwas Positives zu tun und das Schlimmste zu verhindern, obwohl es die größte Bedrohung unserer zukünftigen Existenz auf diesem Planeten darstellt.





Was kannst du tun?
Ob du es glaubst oder nicht, aber die Lösungen sind nicht so kompliziert oder unmöglich in unserem täglichen Leben umzusetzen. Es geht vor allem darum, von allem weniger zu benutzen, Energie zu sparen, am Ort produzierte, biologisch angebaute Nahrungsmittel zu kaufen, den Müll zu recyceln, weniger zu reisen, Bäume zu pflanzen, in ethische Unternehmen zu investieren und Politiker dahin gehend zu beeinflussen, dass sie handeln, bevor es zu spät ist.







Du kannst deinen persönlichen Energieverbrauch verringern durch Installation von Energiesparvorrichtungen (Energiesparlampen – und elektrische Geräte etc.), wo immer das möglich ist und lass nichts angeschaltet, wenn es nicht gebraucht wird.( Durch eine 100 Watt Glühlampe, die eine Stunde lang brennt, gelangt bis zu 3 Kilogramm Kohlendioxid in die Atmosphäre!)
Du kannst auch deinen Gebrauch von motorbetriebenem Transport planen, die Fahrten auf ein Minimum reduzieren und ökonomische Modelle wählen, die weniger Benzin verbrauchen und weniger verschmutzen.
Die Zukunft der Energiegewinnung





Wenn der Herstellungsprozess und die Effektivität von Solarzellen und anderen alternativen Energiegewinnungsverfahren schneller verbessert werden könnte, würde der Preis dieser Energie-Systeme so weit fallen, dass sie wettbewerbsfähig wären im Vergleich mit anderen mehr umweltbelastenden Energiegewinnungsverfahren.
Die Zukunft des Weltenergieverbrauchs hängt von denjenigen ab, die darauf achten, die nicht erneuerbaren Resourcen zu bewahren. Und wir alle müssen versuchen, den Ausstoß von belastenden Gasen auf ein Minimum zu reduzieren. Das ist einer der Schlüsselfaktoren der Klimaveränderung, die wir gerade beginnen zu erleben..






Es gibt eine echte Chance, die weitere Zerstörung unseres gemeinschaftlichen Lebenserhaltungssystems „Planet Erde“ zu bremsen, aber der Erfolg hängt von uns allen ab!
Wenn wir alle jetzt anfangen uns ökologisch zu entwickeln, dann ist es vielleicht noch nicht zu spät!