AUSGABE: August - Oktober 2015

Aus der eigenen Komfortzone treten

Ruth Osborn


 
„Große Liebe und große Erfolge sind
mit großen Risiken verbunden“
(der Dalai Lama)
 
Wenn man in seiner Komfortzone weilt, ist alles vertraut, bekannt und sicher. Die Risiken sind minimiert und man fühlt sich geborgen. Tritt man aus seiner Komfortzone heraus, geht man Risiken ein, denn man lässt unbekannte Situationen zu. Man weiß nicht, was als Nächstes geschieht und man ist unsicher, wie man reagieren wird. Es kann sein, dass man Angst und Stress empfindet, weil man das gesetzte Ziel nicht umsetzen kann. Aber wenn Sie Mut beweisen, könnte es beim nächsten Versuch klappen. Wer aus seiner Komfortzone heraustritt, entwickelt sich weiter und bereichert sein Leben.
 
Als Kind ist man viele Risiken eingegangen, ohne vorher über die Konsequenzen nachzudenken. Aber das Alter und die Erfahrungen haben uns gelehrt, vorsichtig zu sein. Deshalb vermeiden wir Risiken. Doch wenn man aufhört Risiken einzugehen, dann beschneidet man auch seine persönliche Weiterentwicklung. Wenn sich Ihnen also beim nächsten Mal die Möglichkeit bietet, Ihre Komfortzone zu verlassen, sollten Sie sich nicht verweigern, weil es Ihnen zu riskant erscheint. Warum sollten Sie diesen Schritt nicht tun? Was könnte schlimmstenfalls passieren?  
 

 
„Es ist unmöglich“, sagt der Stolz.
„Es ist riskant“, sagt die Erfahrung.
„Es ist sinnlos“, sagt der Verstand.
„Versuch es“, wispert das Herz“.
(unbekannter Autor)
 
Das Schlimmste was passieren könnte, wenn man etwas Neues ausprobiert, ist, dass man nicht den gewünschten Erfolg hat. Aber man kann diese Hürde überwinden, indem man einfach aufhört, sich schon im Vorfeld über das Endergebnis Gedanken zu machen. Machen Sie den Schritt, tun Sie, was Sie möchten, akzeptieren Sie das, was dabei herauskommt. Egal, was es ist. Manchmal klappt alles, so wie Sie es sich vorstellen, andere Male nicht. So ist das Leben. Aber egal was passiert, Sie sollten sich daran erinnern, dass die persönlichen Erfahrungen, die Sie machen, einen unschätzbaren Wert haben.
 

 
„Wer nie einen Fehler gemacht hat,
hat nichts Neues ausprobiert.“
(Albert Einstein)
 
Wenn man Risiken eingeht, beweist man, dass man ausreichend Vertrauen und Mut hatte, um seine Komfortzone zu verlassen. Deshalb sollte man sich dazu gratulieren, etwas Neues ausprobiert zu haben. Obendrein wird man wahrscheinlich gelernt haben, dass das Erlebnis doch nicht so furchteinflößend war, wie man erwartet hätte. Und je mehr Risiken man eingeht, umso leichter wird es. Mit wachsendem Bewusstsein lernt man, wie man in stressigen und unbekannten Situationen reagieren sollte und wie man seine Reaktionen besser kontrollieren kann. Plötzlich ist man in der Lage Herausforderungen zu bewältigen, die man zuvor als stressig empfunden hat. Denn man hat diese Situationen in seine erweiterte Komfortzone integriert. Gut möglich, dass Ihr Vertrauen wächst. Dinge, die bisher nicht machbar erschienen, werden nun möglich sein, und man wird mehr Mut haben, neue Sachen auszuprobieren. Mit etwas Übung kann man lernen, die Herausforderung des Risikos anzunehmen, sich auf Veränderungen einzulassen und sich seinen Ängsten zu stellen. Und in dieser erweiterten Komfortzone wird man sich leichter den Risiken und dem Unbekannten stellen können.
 
Wenn man regelmäßig seine Komfortzone verlässt, ist man besser gerüstet, mit den unsicheren Situationen des Lebens umzugehen. Es werden sich größere Chancen zur Selbstverwirklichung bieten, man wird neue Erfahrungen machen und mehr Verständnis entwickeln. Das bereichert das Leben. Einige der wichtigsten Lektionen des Lebens kann man lernen, wenn man Risiken eingeht. Folgen Sie Ihren Träumen und verlassen Sie Ihre Komfortzone, umarmen Sie das Unbekannte und das Abenteuer – und das persönliche Wachstum. Seien Sie mutig, gehen Sie Risiken ein, tun Sie die Dinge, die Ihnen Angst machen, und Sie werden feststellen, dass alles doch nicht so furchteinflößend ist, wie Sie erwartet hätten. •