AUSGABE: Oktober - Dezember 2013

Kleine Veränderungen mit GROSSEN Resultaten

Text: Ruth Osborn

Fünf Essgewohnheiten, die unsere Gesundheit verbessern
 
Es gibt viele kleine Veränderungen, die einen großen Effekt auf unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden haben können. Hier einige Vorschläge, die man langsam in sein Alltagsleben einfließen lassen kann. Beginne mit dem Tipp, der Dich am meisten anspricht und folge ihm eine Woche lang. Wenn es sich gut für Dich anfühlt, mache einfach damit weiter – und eh Du Dich versiehst, wird diese Veränderung Teil Deiner Alltagsroutine sein und Du wirst gar nicht mehr darüber nachdenken müssen. Sobald dies der Fall ist, bist Du bereit, Dich einem weiteren Ratschlag zu widmen. In solch kleinen Schritten können wir gute und positive Gewohnheiten entwickeln, die schließlich zu unserer zweiten Natur werden und zu unserem Leben gehören wie beispielsweise das Zähneputzen.
 
1) Atme vor dem Essen
Nimm Dir vor dem Essen und Trinken einige Minuten Zeit fürs Atmen. Atme mindestens dreimal tief ein und aus, denn das Atmen entspannt das Nervensystem des Körpers. Wenn Du gestresst bist und umherrennst, wird dieses Innehalten Deinen Körper anregen, vom Kampf- oder Fluchtsystem auf den Ausruh- und Verdauungsmodus umzustellen. Zudem gibt das Atmen Dir die Möglichkeit darüber nachzudenken, was Du zu konsumieren gedenkst. Schalte einen Gang zurück und dann genieß all das, was Du isst.
 

 
2) Kaue Dein Essen gut
Eine gute Gesundheit ist vor allem vom guten Kauen abhängig. Denn die Verdauung beginnt bereits im Mund und die Kaufunktion regt auch den Rest des Verdauungssystems an. Wenn wir gut kauen, kann unser Körper leichter verdauen. Zudem ist es befriedigender und geschmackvoller, wenn wir unser Essen länger kauen, statt es einfach nur mit wenigen Bissen herunterzuschlingen. Nimm Dir Zeit die Geschmacksrichtungen jedes einzelnen Bissens zu genießen, kaue solange, bis Du das Essen ganz zerkleinert, geschmeckt und genossen hast. Langsam zu essen gibt dem Körper außerdem Zeit, seinen Sättigungspunkt zu erkennen. So vermeidest Du Völlerei.
 
3) Iss wenigstens einmal täglich ohne Ablenkung
Bewusstes Essen ist wichtig. Wer seine Aufmerksamkeit ganz und gar auf sein Essen und seine Essensgewohnheiten richtet, genießt es mehr. Dies bedeutet, dass man bei seinen Mahlzeiten seinen Laptop und seinen Fernseher abschalten sollte, auch das Handy, die Zeitschrift oder das Buch sollten für mindestens eine halbe Stunde zur Seite gelegt werden. Ihr solltet Euch nur auf eine Aufgabe konzentrieren: Essen. So ist die Mahlzeit befriedigender und man vermeidet, zuviel zu essen.
 
4) Trinke nur Wasser, grünen Tee oder Kräutertees
Wir wissen alle, dass Wassertrinken wichtig für die Gesundheit ist. Sodawasser oder gezuckerte Getränke sind hingegen nicht gut. Wir können unsere Gesundheit wesentlich verbessern, wenn wir kalorienreiche Getränke meiden, und falls jemand abnehmen möchte, kann dieser Verzicht außerdem zum Gewichtsverlust beitragen. Wer am frühen Morgen einen Koffeinschub benötigt, sollte grünen Tee versuchen. Er beinhaltet viele gesundheitsförderliche Stoffe. Wer den Geschmack reinen Wassers nicht mag, kann kreativ sein und Orangen-, Zitronen-, Limonen- und Ingwerscheiben in sein Wasser tun. Auch Minzblätter geben ein wunderbares Aroma ab. An einem heißen Tag kann ein sprudelndes Mineralwasser mit Zitronensaft sehr lecker und erfrischend sein. Und denkt daran, dass sodahaltige Getränke, Fruchtsäfte und Alkohol keine gute Wahl sind. Wasser, Kräutertees oder grüner Tee helfen dem Körper, selbst wenn man sie nur für eine Woche zu sich nimmt.
 

 
5) Fülle Deinen Teller zur Hälfte mit frischen, farbenfrohen Gemüsesorten
Wer mehr frisches Gemüse in seine Mahlzeiten integriert, kann seinem Körper all die notwendigen Vitamine, Mineralien sowie Phyto- und Mikronährstoffe zuführen, die er am Tag benötigt. Ein grüner Salat mit Gemüsesorten in allen Regenbogenfarben enthält viele Nährstoffe und gibt Energie. Wer lieber gekochtes Gemüse mag, sollte eine Auswahl seiner farbenfrohen Lieblingsgemüse sanft dämfen. Seid kreativ und fügt einen Teelöffel Samen, Nüsse oder etwas Knuspriges hinzu. Dekoriert das Essen mit einer Olive, reichert es mit Nussöl oder Gewürzen an, um die Aromen zu unterstützen. Euer Körper wird es Euch danken.
 
Ich hoffe, diese Tipps inspirieren Euch, Eure Essgewohnheiten zu verändern. Damit Ihr die Vorteile dieser einfachen Ernährungstipps erkennt und Euch so energiegeladen wie nie zuvor fühlt. •