AUSGABE: August - Oktober 2013

Hinter den Kulissen von Terravita

Text: Cat Weisweiller
Julian, Tawno und Jason Watson Todd wurden auf Ibiza geboren und aufgezogen. Wie viele andere, waren ihre Eltern 1969 nach Ibiza gekommen und geblieben. Ihre Mutter Helga hat deutsche Wurzeln, sie war es, die den Hippiemarkt im Las Dalias ins Leben rief, ihr britischer Vater Martin war ein privater Kunsthändler, der eine der ersten Galerien auf der Insel eröffnete, das El Mensajero in Santa Eulària. Auch die Kinder wollten mit ihrer Firma Terravita etwas Positives zum Inselleben beitragen. Wir trafen Jason, einen der Unternehmensgründer, um etwas mehr über das Geschäft an der Straße zwischen Ibiza und Santa Eulària zu erfahren, das vor allem durch seine farbenprächtige und auffällige Fassade ins Auge sticht. Und die Entstehungsgeschichte von Terravita ist weitaus interessanter, als man anfänglich erwarten würde.

Sobald Jason in England seine Ausbildung zum Landschaftsgärtner abgeschlossen hatte, kehrte er nach Ibiza zurück, um einen langgehegten Traum zu verwirklichen: Er wollte Gärten entwerfen und anlegen, auf umweltfreundlicher Basis. Wie der Zufall es wollte, war auch sein älterer Bruder Julian gerade auf die Insel zurückgekehrt, und so begannen sie 1999 damit, Terravita zu gründen. Terra steht für Erde, Vita für Leben. Der Anfang gestaltete sich schwierig: Julians Haus diente als Firmensitz und ein klappriger Lada-Geländewagen in grellem Orange als Firmenwagen. Der Bau eines Naturpools in Sant Josep war ihr erster Auftrag. „Julian und ich bauten den Pool eigenhändig, kein Wunder, dass er doppelt so teuer wurde als in unserem Kostenvoranschlag errechnet. Die Differenz mussten wir aus eigener Tasche zahlen. Wir gingen durch eine harte Schule!”, verrät Jason. Kurz darauf stieg auch der mittlere Bruder Tawno in das Unternehmen ein.

Eine zeitlang liefen die Dinge in gewohnt informellem Stil weiter, bis zu einem entscheidenden Moment im Jahr 2001, als die Brüder den Weckruf hörten. Jason erinnert sich: „Wir standen alle neben einem Steingarten, den wir gestalten wollten und beobachteten einen riesigen Kran, der einen der enormen Felsbrocken an seinen Platz befördern sollte. Wir hatten bereits eine kleine Ewigkeit darüber diskutiert, wo genau dieser eine Stein nun platziert werden sollte, als uns die Absurdität der Situation bewusst wurde. Wir erkannten, dass es in unserer Firma einfach zu viele Chefs gab und wir dringend eine neue Struktur benötigten.”
Nach der Krisensitzung war Jason der Manager für den Feinschliff der Gartengestaltung, Tawno kümmerte sich um die gröberen Arbeiten, Julian war ab sofort für die Büroarbeit zuständig. Kurz darauf zogen sie in ihr erstes offizielles Büro an der Straße zwischen Santa Eulària und Sant Carles um. Nun begann der kometenhafte Aufstieg ihres Unternehmens, es dauerte nicht lange, bis das 3-Brüdergespann über 50 Angestellte beschäftigte. 2005 mieteten sie ein größeres Büro an der Straße zwischen Es Canar und Santa Eulària. Alles lief gut, bis die Wirtschaftskrise die Firma in ihrer Basis erschütterte und sie 2008 dazu zwang, Terravita neu zu strukturieren. Tawno suchte sich einen neuen Wirkungskreis.

Zwischen 2008 und 2009 nahmen Jason und Julian den plötzlichen wirtschaftlichen Einbruch zum Anlass, die Köpfe zusammen zu stecken und ihre Strategien zu überdenken, um sich den notwendigen Herausforderungen stellen zu können. Dies taten sie sorgfältig. Mithilfe eines stillen Geldgebers, der ein großes Interesse an erneuerbaren Energien hatte, erweiterte „Terravita Gardens” seinen Wirkungskreis: „Terravita renewable energies” war geboren. Kurze Zeit später kam „Terravita maintenance” hinzu, in diesem Geschäftszweig fokussierten sich die Brüder auf die Betreuung und Pflege von Gärten und Außenbereichen. 2010 spezialisierten sie sich noch auf Innen- und Außendekoration sowie Bauprojekte. Und so war die versierte Terravita-Gruppe vervollständigt.
Terravita ist ständig darum bemüht, den Respekt für die Umwelt mit jeglichen Qualitätsansprüchen in Einklang zu bringen. Die Firma bietet einzelne Serviceleistungen oder auch ein Gesamtpaket an, das alle Aspekte rund um Hausbau und Garten abdeckt. Man kümmert sich um den Entwurf und den Bau eines Hauses, um umweltfreundliche Energie-Systeme, um die Innen- und Außendekoration, die komplette Gartengestaltung und die Betreuung und Pflege von Häusern und Anlagen. Auf Nachhaltigkeit legt man großen Wert, obwohl dies natürlich nicht zum Pflichtprogramm gehört.

Aber Terravita fühlt sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet, deshalb wird bei einem Neubau immer auf eine optimale Isolierung und Feuchtigkeitsabdichtung geachtet. Zudem sind zahlreiche umweltfreundliche Energiesysteme im Angebot: Wie Solaranlagen oder Windräder, solarbetriebene Fußbodenheizungen sowie Recycling-Systeme, durch die Haushaltsabwässer für die Gartenbewässerung verwendet werden können. Auch hochwertige wassersparende Berieselungsanlagen und Pools, die mit Salz statt Chemie gereinigt werden und dadurch gesünder und preiswerter sind, gehören zum Firmenprogramm. Terravita bietet einen Mittelweg, der Umweltbewusstsein mit Luxusansprüchen kombiniert. „Heutzutage macht es zunehmend Sinn, in erneuerbare Energien und nachhaltige Produkte zu investieren. Besonders bei Neubauten. Mal ganz abgesehen vom Umweltaspekt, lohnen sich diese Investitionen auch finanziell. Schon nach kurzer Zeit amortisieren sie sich. Hinzu kommt, dass alle Neubauten sowie Häuser, die verkauft oder vermietet werden sollen, aufgrund aktueller Gesetze mittlerweile einen Energiepass benötigen”, informiert Jason. Deshalb beschäftigt Terravita Ingenieure, die erforderliche Zertifikate ausstellen und gleichzeitig Vorschläge für eine bessere Energieeffizienz machen können. Dies senkt auch die Stromrechnung eines Haushalts.

Wer einen Besuch bei Terravita macht, sollte nicht nur dem Angebot im Laden Aufmerksamkeit zollen, sondern auch dem Informationszentrum für erneuerbare Energien, wo man sich kostenlos beraten lassen kann. Dank ihrer 14-jährigen Erfahrung gehört die Terravita-Gruppe heute zu den führenden Gartenbaufirmen Ibizas. Die Projektmappe ist umfangreich, denn die Firma wurde für einige der interessantesten Immobilienprojekte der Insel engagiert. Auch ihr Respekt für die Umwelt hat mittlerweile Früchte getragen: So installierten sie das größte unabhängige Solarsystem der Balearen. Eine Leistung, die nicht zu unterschätzen ist. •