AUSGABE: August - Oktober 2013

Villa Contact – Ein Familienunternehmen mit Geschichte

Text: Cat Weisweiller
Wer die Ramblas in Santa Eulària hinunterschlendert, wird in unmittelbarer Nähe der Post auf das hübsche denkmalgeschützte Gebäude des Immobilienbüros Villa Contact treffen. Ein schmaler Durchgang führt direkt ins Zentrum dieses warmherzigen Familienunternehmens, das sich auf luxuriöse Immobilienobjekte spezialisiert hat. Vor dreißig Jahren wurde die Firma gegründet, damals zählte sie zu den Vorreitern der Branche. Und wenn es um den Kauf von Luxusimmobilien geht, gehört Villa Contact auch heute noch zu den führenden und besonders vertrauenswürdigen Agenturen der Insel. Und das liegt mit großer Wahrscheinlichkeit an der Geschichte der formidablen Familie Gray Amat, die hinter der Gründung des Unternehmens steht. 


Montse Amat, die 1948 in Barcelona geboren wurde, stammt aus einer traditionellen katalanischen Familie, die sehr unter den Auswirkungen des spanischen Bürgerkriegs und unter der anti-katalanischen Haltung des Franco-Regimes zu leiden hatte. Die Familie hatte Landbesitz in der Gegend von Sitges, aber Montse zog es in die weite Welt hinaus. Deshalb studierte sie Sprachen und Tourismus und reiste nach Paris und London, sehr zur Enttäuschung ihrer geliebten Familie. 1968 arbeitete Montse als Rezeptions-Praktikantin für Peter Hays im Hotel Panorama in Es Canar, dort lernte sie ihren zukünftigen britischen Ehemann Kingsley Gray (besser bekannt unter seinem Spitznamen Bunny) kennen. Beide waren zu diesem Zeitpunkt Anfang Zwanzig, 1973 entschied sich das Paar nach Ibiza zu ziehen, 1977 wurde ihr erster Sohn Robbie geboren, 1982 folgten die Zwillinge Clea und Tom.

1983 erkannte Montse, dass es sich lohnen würde, ein mehrsprachiges Servicebüro für Hauskäufer und -verkäufer zu eröffnen. Sie gründete Villa Contact, eines der ersten Immobilienbüros der Insel, und spezialisierte sich auf Luxusobjekte. Ihr beachtlicher Erfolg in der Branche, den sie in den vergangenen Jahrzehnten verzeichnen konnte, ist vor allem auf ihre Persönlichkeit und ihren Arbeitsethos zurückzuführen. Denn für Montse war es mehr als nur ein Job, zu all ihren Kunden baute sie eine persönliche Beziehung auf und sie stand ihnen auch nach dem Geschäftsabschluss immer mit Rat und Tat zur Seite. Für viele ihrer jüngeren Kunden war sie die gute Ibiza-Fee. Montse wurde geschätzt für ihre Wärme, Ehrlichkeit und Integrität. Auch von vielen berühmten Kunden, darunter bekannte Rockstars und Mode-Designer. Jahrelang hatte die Familie Gray Amat eine starke soziale Stellung auf der Insel, nicht nur aufgrund ihres Engagements im Tourismus- und Immobiliensektor, sondern auch wegen der Feste, die in ihrem Haus gefeiert wurden.

2011 starb Montse im Alter von 63 Jahren an einem Herzinfarkt. Die Familie rückte enger zusammen, Clea und ihr älterer Bruder Robbie kamen zurück auf die Insel und übernahmen Villa Contact. Glücklicherweise hatten beide bereits Erfahrungen in der Branche gesammelt. Nicht nur, dass sie ihrer Mutter jahrelang assistiert hatten, sie verfügten auch über ausgezeichnete Inselkenntnisse. Zudem arbeitete Robbie zehn Jahre lang in China für die Firma Knight Frank, eine der größten internationalen Immobilienagenturen. Clea hatte Tourismus studiert und in London Karriere als PR-Beraterin für nachhaltige Firmen gemacht. Die Dritte im Bunde ist Robbie’s Verlobte Suzanne Griep, die ebenfalls Erfahrung in der Immobilienbranche mitbrachte.

Durch das neue und harmonische Team lebt Montse’s Erbe in Villa Contact weiter. Clea, Robbie und Suzanne haben sich zum Ziel gesetzt, die Ehrlichkeit, Integrität, Warmherzigkeit und Kulanz ihrer Mutter als Geschäftsgrundlage zu bewahren. Womöglich ist das der Grund, warum Villa Contact trotz Rezession weiterhin gut im Geschäft ist: „Wir sind sehr glücklich, dass wir ein erfolgreiches Unternehmen weiterführen können, mit dem wir uns in Liebe verbunden fühlen. Dank der jahrelang gepflegten Freundschaften läuft unsere Firma nach wie vor. Ein Hauskauf kann mit viel Stress verbunden sein, wir möchten unseren Kunden mit unserem Know-How in der Immobilienbranche und unseren Inselkenntnissen so gut wie möglich zur Seite stehen. Sowohl während der Kaufabwicklungen als auch danach. Und zweifellos spielt auch das Karma eine große Rolle, wenn es um den Erfolg eines Geschäfts geht.” •