AUSGABE: April - Juni 2013

Der Weg zum Glück

Texto: Jerry Brownstein
Sich durch die Geschehnisse seines Lebens zu bewegen, ist wie das Fahren auf einer stark frequentierten Straße mit vielen engen Kurven und Wendemöglichkeiten. An jedem Knotenpunkt dieser Lebens-Straße muss man sich entscheiden, welche Richtung man einschlagen und welche Wahl man treffen will. Es gibt immer einen Weg, der zum wirklichen Glück führt, während der andere im alten Mittelmaß endet – oder noch schlimmer. Diese Entscheidungen sollten leicht zu treffen sein, denn jeder von uns verfügt über ein inneres Leitsystem, das uns führen und in die richtige Richtung lenken kann. Es handelt sich um unser weises Selbst, unser Seelenselbst. Es funktioniert wie ein internes GPS, das entworfen wurde, um uns direkt auf dem Weg des Glücks zu halten. In jeder Situation zeigt es Dir, welchen Weg Du gehen musst und falls Du eine falsche Richtung einschlägst, führt es Dich sanft auf Deinen Weg zurück. Es scheint ein idiotensicheres System zu sein – warum also treffen wir dann nicht immer die Entscheidung, die uns Freude, Liebe und Fülle bringt? Bei vielen Menschen wurde dieses Glücks-GPS sehr früh im Leben unterbrochen, deshalb können sie die Ratschläge ihres weisen Selbst nicht hören. Stattdessen folgen sie den unbewussten Anweisungen ihrer alten Gewohnheiten und Muster. Um auf den Weg des Glücks zu gelangen, müssen wir uns wieder mit unserer inneren Weisheit verbinden. Und um dies bewerkstelligen zu können, ist der erste Schritt herauszufinden, wie und warum wir von ihr getrennt wurden.
 
Ist Dir klar, dass Dein bewusster Geist nur 5 Prozent deines Denkens lenkt und die restlichen 95 Prozent vom Unterbewusstsein kontrolliert werden? Dieses Unterbewusstsein, das eigentlich dein ganzes Leben beeinflusst, ist letztendlich nur eine Ansammlung von Überzeugungen und Erfahrungen aus der Vergangenheit. Von dem Moment Deiner Geburt an lädt das Unterbewusstsein alles herunter und speichert es. Diese Masse von Einflüssen, die Familie, Freunde, Kultur und Medien hinterlassen haben, prägten Deine elementare Person und Deine Gewohnheitsmechanismen. Das Gehirn arbeitet wie folgt: Immer wenn Du keine bewusste Entscheidung triffst, übernimmt das Unterbewusstsein automatisch die Führung und trifft die Wahl für Dich. Diese Entscheidungen basieren immer auf den Informationen aus der Vergangenheit, denn das Unterbewusstsein kann nicht kreativ denken – es kann nur wiederholen, was es als Erinnerung abgespeichert hat. Da überrascht es nicht, dass Menschen immer wieder die gleichen Probleme haben. Unbewusst wiederholen sie die gleichen alten Muster und unbewusst folgen sie den gleichen Sackgassen ins Unglück.
 




Wer die Kontrolle über sein Leben zurückgewinnen will, muss lernen bewusst zu leben. Denkt daran: Das Unterbewusstsein übernimmt nur, wenn der bewusste Geist unaufmerksam ist. Erhöht man die Aufmerksamkeit wird der bewusste Geist zunehmend die Kontrolle übernehmen. Man kann ein höheres Bewusstseins-Niveau erreichen, wenn man diese Achtsamkeit kultiviert. Man muss sich nur daran erinnern, den bewussten Geist zu nutzen und bewusste Entscheidungen zu treffen, statt sich von alten, unbewussten Programmierungen leiten zu lassen. Eine achtsame Person widersteht den automatischen Gewohnheitsreaktionen und entscheidet sich, der inneren Weisheit zu folgen. Hier ein Beispiel aus dem Alltagsleben: Stell Dir vor, Du würdest Dich in einer dieser typischen Situationen befinden, die Dich immer zornig machen. Von Beginn an staut sich der Ärger in Dir auf, aber statt zu reagieren wie immer, hältst Du einfach eine Sekunde inne. Im Geist entfernst Du Dich einen Schritt von der Situation und fragst Dich: Will ich mich in dieser Situation wirklich so verhalten? Höre auf die Antwort Deines Herzens, diesem inneren GPS. Denn es wird Dich immer in die Richtung lenken, die Dich zum wahren Glück führt. Deepak Chopra erklärt das so: „Immer wenn Du versucht bist, auf die gewohnte Art und Weise zu reagieren, frage Dich, ob Du ein Gefangener der Vergangenheit oder ein Pionier der Zukunft sein willst.” 
 
Das hört sich zwar leicht an, ist aber nicht immer sofort umzusetzen. Tatsächlich kann es eine ziemliche Herausforderung sein, denn Du musst ein ganzes Leben überwinden, in dem Du von Ideen, Handlungen und Überzeugungen alter Erfahrungen dominiert wurdest. Selbst wenn man sich darauf konzentriert bewusst zu leben, kann es passieren, dass man weiterhin Dinge denkt, sagt oder tut, die nicht in Harmonie mit der Person sind, die man sein möchte. Und das ist OK. Es ist nur natürlich, dass diese eingeprägten Reaktionen anhalten, aber mach Dir keine Sorgen, denn dieser Widerstand wird dahinschmelzen, wenn Du Dich weiterhin bemühst, Dich achtsam zu verhalten. Man muss sich nur klar machen, in welchen Momenten man diesen unbewussten Mustern und Gewohnheiten folgt – und sich dann sanft korrigieren. Das ist alles. Dein Geist wird dann automatisch neue Abläufe in Deinem Gehirn kreieren, die im Einklang sind mit Deinen neuen Entscheidungen. Die alten, unbewussten Reaktionen werden Schritt für Schritt ihre Kraft verlieren.
 
Dein achtsames Verhalten wird Dich wieder mit Deinem inneren GPS verbinden, indem es eine stärkere Beziehung zwischen Deinem bewussten Geist und Deiner innerern Weisheit aufbaut – zwischen Deinem Gehirn und Deinem Herzen. Dieser persönliche Entwicklungsprozess programmiert Deinen Geist neu und bringt Dich auf den Weg des Glücks. Du musst nur auf Deinen inneren Führer hören. Wann immer Du an einem Scheideweg Deines Lebens ankommst, erinnere Dich an diese Worte der Weisheit:
 
„Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.”
(Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupery)