AUSGABE: Dezember - Februar 2013

Die Kraft des Tanzes

Texto: Cat Weisweiller













Das Wort “Ibiza” gilt als Synonym für Tanz. Diskotheken, House- und Trancepartys sowie Super-Clubs beweisen dies seit Jahrzehnten. Aber es gibt viele andere Arten des Tanzes und der Bewegung, die unsere Sinne anregen – ganz ohne jegliche chemische oder alkoholische Stimulation. Und sie gewinnen täglich an Popularität. Jahrhunderte des schamanischen Trancetanzes, Bewegungsmeditationen, der neuere Fünf-Rhythmentanz und die Kontaktimprovisation haben dafür gesorgt, dass Tanz und Bewegung mittlerweile als kraftvolle Lehrmethoden gelten. Informationen können auf diesem Weg leichter aufgenommen und angewendet werden, als wenn man ausschließlich auf mündliche oder schriftliche Übermittlungen vertraut.

 
 


 
Carolina Corada, seit diesem Jahr Ibiza-Residentin, und Erfinderin des IntroDanza, kann dies bestätigen. Geboren in Venezuela, lebte sie in den USA, Spanien und Brasilien. Danach kehrte sie nach Venezuela zurück, wo sie darstellende Kunst, modernen und ethnischen Tanz sowie Sprachen studierte. Nach Abschluss ihrer Ausbildung machte sie Karriere in der Ölindustrie und arbeitete schließlich mehrere Jahre beim Ölkonzern BP, als Führungskraft in der Unternehmenskommunikation. Wie viele andere begab sich Carolina mit dreißig Jahren auf eine tiefgehende spirituelle Reise, mit der sie ansatzweise schon als Teenager begonnen hatte. Über Tai Chi, Biodanza, Yoga, Bewegung, Kunst und Meditation fand sie schnell einen Weg zu einem glücklicheren und erfüllteren Leben.
 
Seitdem konzentriert sich Carolina darauf, anderen zu helfen. Dank ihres eigenen Entwicklungsprozesses, der von der Suche nach mehr Frieden inspiriert war, kann sie Menschen zu einem Leben ermutigen, das von Dankbarkeit, Vergebung und Wertfreiheit bestimmt wird. Es überrascht nicht, dass viele von Carolina behaupten, sie „praktiziere, worüber sie predige”. Das Buch „Ein Kurs im Wundern” dient ihr dabei als besondere Inspiration. Die darin enthaltenen allumfassenden spirituellen Lehren wandelte sie in leicht verständliche Bewegungsformen um. Diese sind darauf abgestimmt, die Teilnehmer ihrer Kurse zur Erforschung ihrer Gedanken und Emotionen anzuregen, damit sie sanfter mit sich selbst und anderen, dem Leben im Allgemeinen und den zwischenmenschlichen Beziehungen umgehen. Ihre sorgfältig zusammengestellten Workshops und Konferenzen haben sich bereits für Tausende von Menschen als unschätzbar erwiesen. Egal, ob es sich um Personen handelt, die einfach nur ihren spirituellen Horizont erweitern möchten oder um Gefängnisinsassen, Reha-Patienten, missbrauchte Frauen, gestresste Führungskräfte oder verärgerte Firmenangestellte, Carolina arbeitet mit ihnen überall auf der Welt, in spanischer, englischer oder portugiesischer Sprache.

 
 


 
Bewegung und Tanz öffnen unseren Geist, lösen unsere Barrieren, verändern unsere Perspektiven – Carolina schätzt dies, ebenso wie viele andere Menschen es tun. Tatsächlich zeigen das einfache und bewusste Strecken des Rückens oder eine verbesserte Kopfhaltung sofort Wirkung und verbessern das emotionale Wohlbefinden. Deshalb überrascht es nicht, dass unsere vernachlässigte Körperlichkeit sich durch den Tanz positiv verändert. Umso mehr, wenn die Kurse in einer sicheren Umgebung stattfinden und von einem vertrauenswürdigen Lehrer geleitet werden: So gewinnen das Tanzen und andere, scheinbar bizarrere Konzepte wie eine liebevolle Umarmung oder der tiefe Blick in die Augen eines völlig fremden Menschen an Normalität und Bedeutung.

 


 
Wie William W. Purkey bereits vorschlug:
„Tanze, als würde keiner zuschauen, liebe, als könntest Du niemals verletzt werden, singe, als würde Dir niemand zuhören, lebe, als sei es der Himmel auf Erden.”
 
Man kann also ruhig zugeben, dass man oft im stillen Kämmerlein mit sich selbst tanzt oder laut und mit Begeisterung unter der Dusche singt. Von IntroDanza, den Fünf-Rhythmen und dem schamanischen Trancetanz über Gesang bishin zu Bewegungs- oder Kontaktimprovisationen – diese Annäherungen sind zweifelsohne für viele Menschen ein äußerst freudvoller Weg zum eigenen persönlichen Himmel. Was auch immer das nun für den Einzelnen bedeuten mag.