AUSGABE: August - Oktober 2012

Erneuerbare Energien

Text: Cat Weisweiller



DCE² Solutions ist eine auf Ibiza ansässige, zweisprachige Bau- und Ingenieursfirma, die interessante Konzepte anbietet und sich um das Projektmanagement, die Planung und die Baudurchführung kümmert. Alle Aspekte rund um erneuerbare Energien werden dabei beachtet. Wir sprachen mit dem Chef des Unternehmens, Jonathan Littlefair, um uns über erneuerbare Energien zu informieren.
 

 
Was sind erneuerbare Energien?
Erneuerbare Energien kommen aus der Natur, die uns umgibt: Wie beispielsweise die Sonne, der Wind, der Regen, die Gezeiten oder die geothermale Wärme. Es handelt sich um natürliche Ressourcen, die frei für jeden zugänglich sind. Aber um diese kostenlosen Energien im Alltagsleben nutzen zu können, muss man erst einmal Geld investieren. Es geht darum, diese Gratisenergien, die uns Mutter Natur liefert, so einzusetzen, dass sie den Planet schützen und gleichzeitig Kosten sparen. Wir müssen uns um eine positive Bilanz bemühen, sowohl ökonomisch als auch ökologisch.
 
Wie entwickelte sich Ihr Interesse an erneuerbaren Energien? 
Ich habe immer im Bausektor gearbeitet. Ich komme aus dem Ingenieur- und Bauwesen, wo ich als verantwortlicher Ingenieur an großen Infrastrukturprojekten in England mitwirkte: Wie der Wembley Arena, dem O2-Zentrum, dem Kanal-Eisenbahntunnel und den olympischen Brücken. In den Wintern verbrachte ich viele Monate auf Ibiza, wo ich vor allem in feuchten Bauernhäusern lebte. Dadurch erfuhr ich aus erster Hand, wie wenig effektiv Boiler und Elektroheizungen sind. Ganz zu schweigen von den hohen Kosten, die sie verursachen. Ich fing deshalb an, darüber nachzudenken, wie ich meinem Kamin mehr Wärme entlocken konnte, um es gemütlicher zu haben. Meine Neugier war geweckt, ich begann, mich für erneuerbare Energien zu interessieren, um sie mit meinen Kenntnissen im Ingenieur- und Bauwesen zu kombinieren. Der nächste Schritt bestand darin, DCE² Solutions zu gründen, eine Firma, in der ich alle Aspekte des Bauwesens vereine, ebenso wie die Nutzung erneuerbarer Energien.
 
Warum sind erneuerbare Energien so wichtig? 
Aufgrund der Klimaerwärmung, der steigenden Öl- und Gaspreise und der Probleme rund um die Ölförderung, ist es von großer Wichtigkeit, sich um den Schutz des Planeten zu kümmern. Auch viele Regierungen unterstützen die erneuerbaren Energien mittlerweile. Ich glaube sogar daran, dass sie eines Tages dazu übergehen werden, erhebliche Steuern auf fossile Brennstoffe zu erheben. Ebenso wie auf Gebäude, die nicht energieeffizient sind. In den nächsten zwanzig Jahren werden die erneuerbaren Energien immer wichtiger werden, das Rennen um die Entwicklung dieser Technologien hat bereits begonnen. Weltweit. Von unternehmerischer Seite betrachtet, sollte sich jeder an dieser ökologischen Entwicklung beteiligen.
 

 
Bitte nennen Sie uns einige Beispiele …
Es betrifft alles. Angefangen bei der individuellen Warmwasseraufbereitung auf dem eigenen Dach bis hin zu großen Wind- oder Solaranlagen, die für eine gesamte Nation Strom produzieren. In Skandinavien beispielsweise werden am See gelegene Blockhütten mit Strom versorgt, indem man in den Gewässern Generatoren installiert.  Das sonnige Klima auf Ibiza lädt dazu ein, die Solarenergie zu favorisieren. Mittlerweile hat die spanische Regierung für Neubauten entsprechende Gesetze erlassen, etwa siebzig Prozent der Gebäude produzieren ihr Heißwasser bereits mithilfe der Sonne. Aber viele Leute realisieren nicht, dass es nicht nur darum geht, Energie zu gewinnen. Noch wichtiger ist es, keine Energie zu verschwenden, denn es geht vor allem um die Energieeffizienz.
 
Warum ist Energieeffizienz so wichtig, wenn ich erneuerbare Energien nutzen möchte? 
Erneuerbare Energien sind nicht mit fossilen Brennstoffen, wie beispielsweise Gas, zu vergleichen. Gas-Boiler produzieren eine schnelle und potente Energie, deshalb kann man das Gas in dem Moment nutzen, in dem man die Energie benötigt. Erneuerbare Energie hingegen wird langsam und beständig produziert. Deshalb muss man diese Energie speichern können, um sie dann so effizient wie möglich einsetzen zu können. Je mehr Energie Sie sparen und je effizienter sie diese nutzen, umso weniger müssen sie produzieren.
 
Geben Sie uns bitte ein Beispiel … 
Sonnenenergie kann genutzt werden, um Strom zu erzeugen oder Heißwasser zu produzieren. Vor allem in den Sommermonaten. Die wahre Kunst besteht aber darin, das System so zu maximieren, dass man die Solarenergie nicht nur für Strom oder Heißwasser nutzt, sondern auch für die Beheizung des Hauses. Zudem kann man die Solarenergie mit anderen erneuerbaren Energien kombinieren (Kamine, Bodenwärme oder Luftwärme), und sie in einen gut isolierten und gedämmten Wärmespeicher leiten. Mit diesem Speicher kann das Haus dann durchgängig mit Wärme versorgt werden. Ideal wäre es, dieses System mit einer effizienten Fußbodenheizung zu kombinieren. Entscheidet man sich für ein optimales System, mit kompletter Isolierung, qualitativ hochwertigen Leitungen und gut durchdachter Installation, kann die Anlage preiswert laufen und das Haus den ganzen Winter über beheizen.
 

 
Sind erneuerbare Energien teuer? 
Erneuerbare Energien sind ja eigentlich gratis, deshalb sollten sie eigentlich nicht teurer sein als konventionelle Energien, aber die Realität sieht anders aus. Zu Beginn muss man eine größere Investition in Kauf nehmen, doch die Installation der Anlage kann sich in zehn bis fünfzehn Jahren amortisieren. Erst danach fängt der Hausbesitzer an, auch finanziell von seinem umweltfreundlichen System zu profitieren. Ein weiteres Problem ist, dass die meisten Häuser auf Ibiza in einer Zeit gebaut wurden, in der man noch nichts von Energieeffizienz wusste. Ein Großteil der Kosten entsteht deshalb nicht durch die Installation, sondern durch die notwendigen Bauarbeiten, die am Haus durchgeführt werden müssen. Bei neuen Bauprojekten kann man dies durch eine gute Planung verhindern, da man von vornherein auf die Isolierung, die Dämmung und eine intelligente Installation achten kann. So profitiert man nicht nur langfristig, sondern gleich von Beginn an.
 
Gibt es eine Generallösung, die bei allen Projekten angewendet werden kann? 
Kein Haus ist wie das andere, und jeder Mensch hat andere Bedürfnisse, von daher muss jedes Projekt einzeln geprüft und auf die jeweiligen Ansprüche der Bewohner zugeschnitten werden. Auch der Eigentümer sollte sich mit seiner Umgebung vertraut machen und entscheiden, was für ihn nützlich und umsetzbar ist. Das ist elementar. Wer sein Haus umbauen oder mit einem Neubauprojekt beginnen will, sollte nicht nur einen Spezialisten befragen, sondern sich vorher auch selbst informieren. Nur so ist man in der Lage, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
 
Gibt es auch kleine Schritte, mit denen wir eine größere Energieeffizienz erreichen können? 
Auf jeden Fall. Man kann dicke Wintergardinen aufhängen, man kann Türen und Fenster abdichten, Lichtquellen ausschalten, sobald man sie nicht mehr benötigt. Auch Sparbirnen und Zeitschaltuhren können dazu beitragen, ihre Stromrechnungen zu reduzieren und ihren ganz persönlichen CO2-Ausstoß wesentlich zu verringern. •