AUSGABE: Juni - August 2011

DIE LIEBE KOMMT NIE AUS DER MODE

Texto: Helen Howard









Als ich Beatrice und Francisco zum ersten Mal traf, wurde ich mit einem offenen Lächeln begrüßt. Auf gewisse Art und Weise strahlten sie Glück aus, sie schienen mir ein gutes Beispiel dafür, dass der Weg, den wir im Leben wählen, sowohl die Qualität als auch den Inhalt unserer Erfahrungen wesentlich beeinflusst.

Ihr Modelabel „Beatrice San Francisco”, unter dem sie ihre schönen, handgemachten Kreationen vermarkten, ist zweifelsohne eines der bekanntesten der Insel. Seit sieben Jahren wird ihre Firma eingeladen, ihre Kollektion bei der jährlichen „Moda Adlib“ zu zeigen, einer hochkarätigen Modenschau, die vom Inselrat veranstaltet wird, und bei der etliche der „großen Namen“ der ibizenkischen Modeszene vertreten sind. Es werden nur Designer ausgewählt, die man für die Besten erachtet. Aber ihr Erfolg begrenzt sich nicht nur auf die Teilnahme an der Adlib-Schau, 2010 nahmen sie am „Blue Fashion-Festival“ teil, einem Event, das für die besten fünfzehn Modemacher Spaniens organisiert wurde.
 
Die Geschichte, die hinter ihrem Erfolg steht, ist ebenso einfach wie inspirierend: Sie folgten einfach ihren Herzen! Schnell könnte man dem Irrglauben verfallen, man müsse viele Kompromisse eingehen oder außergewöhnliches Glück haben, will man unternehmerisch erfolgreich sein, aber bei näherer Betrachtung stellt man schnell fest, dass man besser damit fährt, wenn man seinen innersten Werten treu bleibt.

Beatrice und Francisco sind nicht nur Geschäftspartner, sie sind auch verheiratet und haben zwei Töchter im Alter von 9 und 15 Jahren. Vom Moment an als sie sich trafen, fühlten sie sich wie magnetisch angezogen. Kurz danach versuchte sich Francisco zum ersten Mal an einem Strickentwurf von Beatrice. Die ersten Versuche endeten in einem ziemlichen Desaster, aber unter ihrer Anleitung machte er weiter. Zu Beginn ihrer Zusammenarbeit wären sie fast Opfer ihres eigenen Erfolgs geworden, denn ein Kunde kaufte ihre gesamte Kollektion, deshalb mussten sie sich in echte Arbeitstiere verwandeln. Beatrice erzählt, dass sie oft bis zu 20 Stunden täglich arbeitete und von ständigen Kopfschmerzen geplagt wurde. Sie erkannten, dass kein Geld der Welt dieses Opfer wert ist und entschieden sich, nach anderen Wegen zu suchen. Sie kündigten den lukrativen Vertrag, und Beatrice begann mit Meditation und Yoga. Schon nach kurzer Zeit verschwanden ihre Kopfschmerzen, sie fühlte sich glücklicher und entspannter. Nach wie vor ist sie davon überzeugt, dass die regelmäßige Praxis ihr dabei hilft, positiv und fokussiert zu bleiben.
 
Das Paar tauchte auch in andere Dinge ein, die sie glücklich machten. Besonders wichtig ist ihnen das Familienleben, und das ihrer erweiterten „Familie“, die aus Hunden, Katzen, Hühnern, Fröschen und Fischen besteht. Zudem kümmern sie sich um einen großen Garten mit mehr als hundert Obstbäumen. Beatrice kocht oft Marmelade oder weckt Obst und Tomaten ein. Francisco liebt es zu gärtnern, zu malen und mit Holz zu arbeiten. Gemeinsam verbringt die Familie ihre Zeit mit kreativen Projekten, sie musizieren, kochen oder machen eben das, was ihnen Freude bereitet – auch die Mädchen begeistern sich übrigens für das Mode-Business, und ebenso wie Francisco haben sie gelernt, hübsche und stylische Klamotten zu stricken. Gleichzeitig modeln sie und präsentieren viele der Familienentwürfe in Katalogen und Magazinen.

Obwohl sie ihrem Ideal vom erfüllten Leben absolute Priorität einräumen, hat sich ihr Mode-Business wie von selbst erfolgreich entwickelt. Das Paar stellte fest, dass es gar nicht nötig ist, an Modemessen teilzunehmen. Denn aufgrund ihres guten Rufs kontaktieren die Kunden sie direkt. Mittlerweile haben sie einen Betrieb in Barcelona und können sich Freizeit gönnen, wann immer sie es wünschen. Wenn es darum geht, neue Kollektionen zu entwerfen, lassen sie sich eher von Kreativität leiten als von dem Impuls, eine große Bestellung an Land zu ziehen. Ihre Inspiration ziehen sie meist aus der Natur. Beatrice verrät, dass sie nie Modemagazine kauft oder sich an den neuesten Trends oder Tendenzen orientiert. Stattdessen geht sie spazieren oder joggen, in diesen Momenten hat sie die besten Ideen. Bodenständigkeit, Natur und Menschen sind wichtige Themen für Beatrice – vielleicht ist das der Grund dafür, dass sie trotz ihres Erfolgs immer noch selbst den Stand auf dem Hippiemarkt in Las Dalias betreibt.

Nicht ein Tag vergeht, an dem Beatrice und Francisco dankbar sind für das, was sie erreicht haben. Ihren inneren Werten treu zu bleiben und mit der Natur zu leben, all das ermöglicht ihnen, ein erfülltes Leben voller Liebe und Kreativität zu führen.
In einer Zeit, in der Fabrikwaren die Norm sind, und großunternehmerische Werte zunehmend das Tempo und den Lebensstil des Menschen diktieren, ist es wirklich erfrischend, Leute zu treffen, die sich dieser Vereinnahmung entziehen und uns daran erinnern, dass es noch möglich ist, den eigenen Traum zu leben.