AUSGABE: März-Mai '05

DIE WELT DER KAKTEEN

Alle Kakteen und einige Fettpflanzen oder Sukkulenten kommen aus Amerika bzw. Afrika.
Nach der Entdeckung Amerikas fanden die neuentdeckten Pflanzen solche Verbreitung, dass ihre Herkunft weitgehend unbekannt ist und viele glauben, sie seien einheimisch. Ein Beispiel dafür ist der Feigenkaktus (opuntia ficus indica) und die Agave (agave americana), überall verbreitet in Europa, Afrika und Australien.

Die Aloen (aloe vera, etc) dagegen reisten von Afrika nach Amerika, wo sie sich schnell anpassten.

Das Klima Ibizas mit seinen vielen Sonnenstunden, geringen Niederschlägen und seltenen Frostnächten ist ideal für pflegeleichte Gärten. Kakteen benötigen einen gut drainierten Boden, viel Licht, aber nicht notwendigerweise Sonne; Giessen und Düngen von April bis September.
Die anderen Sukkulenten oder Fettpflanzen bevorzugen eher Schatten, Schutz vor dem winterlichen Nordwind und vertragen mehr Wasser und Dünger.

Hauptsächliche Krankheiten sind Pilze, Schildlaus- und Blattlausbefall, die leicht zu beseitigen sind.
Der ideale Boden besteht aus einer Mischung von lehmhaltiger Erde, Humus und Drainagematerial (grober Sand oder Kies) zu gleichen Teilen.

Verpflanzt wird in den Monaten April bis Juli.
Die einfachste Art Kakteen und Sukkulenten zu vermehren, ist die Samenausat oder mit Ablegern in den Monaten April bis August.

Wir von CACTUS LOMBRIBIZA beraten und erstellen Gartenprojekte per Computer, so dass der Kunde sich den Garten vor dem eigentlichen Anlegen bereits vorstellen kann. Wir bieten eine grosse Vielfalt von Arten und Exemplaren.