AUSGABE: Juni - August '07

EINE TÜR ZU UNSEREM WAHREN SEIN







Der Wille, das unbekannte Potential unseres Gehirns zu erforschen, kann aus reiner Neugier beginnen. Er könnte auch aus dem Wunsch heraus entstehen, einige Facetten unserer Persönlichkeit besser kennenzulernen...

















...oder auch durch eine gewisse Unruhe: “Warum mache ich immer wieder die gleichen Fehler?” “Warum wiederholen sich immer dieselben Dinge in meinem Leben, die ich nicht kontrollieren kann?”

Dann beginnen wir mit der Suche, in unserem jetzigen Leben, in unserer Kindheit (Psychoanalyse, Psychotherapie, Selbstbeobachtung), selbst in der Zeit, die wir im Uterus unserer Mutter und während unserer Geburt verbracht haben (Wiedergeburt, fötale Rückbesinnung) … da alles, was wir erlebt haben, in unseren Zellen gespeichert ist – auch wenn wir uns nicht bewusst daran erinnern.

Man kann auch die Astrologie zu Rate ziehen, die Genetik, oder in der “Familienaufstellung” (Bert Hellinger-Methode), um besser den Einfluss der Abstammung auf unser Leben zu verstehen.










All diese Methoden sind interessant und können uns einiges über uns selbst vermitteln: “Erkenne dich selbst, so wirst du das Universum und die Götter erkennen” lautet eine im Tempel von Delphi geschriebene Maxime, wiedergefunden von dem bekannten Philosophen Socrates.

Seit Mitte des 20 Jhdts wurden ““bewusstseinserweiternde” Therapien entwickelt. Diese auf Tiefenentspannung basierenden Therapien erlauben dem Patienten von einem “logisch-rationalen” Bewusstsein, wie es typisch für die linke Hirnhälfte ist, auf ein “intuitiv-rezeptives” Bewusstsein, charakteristisch für die rechte Hirnhälfte, überzugehen, um anschließend Zugang zur Gefühlserinnerung zu haben, die im Kern unserer Zellen gespeichert ist…

Insbesondere ermöglicht die Technik “Patrick Drouot” die linke Hirnhälfte abzuschalten, damit der Patient von einer Hirnfrequenz zur anderen wechseln kann.







Hirntätigkeit (in elektrischen Frequenzen):



Beta: normales Bewusstsein 12 bis 25 hz
Alpha: Entspannung, Meditationsniveau 7 bis 12 hz
Theta: Abschalten der linken Hälfte, des Körpergewichts, 4 bis 7 hz
Delta: Traumphase 0,5 bis 4 hz
Gamma: höheres Bewusstsein, 25 hz und mehr










So kann ein Mensch, der sich auf “Alpha-Niveau” befindet, angeleitet durch Suggestion seitens des Therapeuten, vergrabene Erinnerungen sehen, fühlen, wie vergessene Gefühle wieder auftauchen … Ein Ereignis zu kennen und zu akzeptieren, eliminiert die negativen Elemente, die diesem Ereignis anhaften.

Dies ist auf dieses oder andere Leben anwendbar… Da diese therapeutische Methode es den Menschen gleichfalls erlaubt, zu “früheren Leben“ oder “anderen Bewusstseinsebenen“ zurückzukehren (gemäß ihren Überzeugungen). Durch Wiedererleben dieser glücklichen oder unglücklichen Augenblicke der Vergangenheit, werden wir unsere Ängste und Vorbehalte los, und werden in diesem Leben wieder zuversichtlich.

Ohne in exzessive Erregbarkeit zu verfallen, können wir uns auf den Weg zu unseren innersten Gefühlen machen – die Tür zu unserem eigentlichen Sein.







Pascale Nicolas ist Therapeutin
der “Patrick-Drouot-Schule” auf Ibiza.

Besuchen Sie ihre Website: www.liberation.site.voila.fr