AUSGABE: August - Oktober 2010

DIE KUNST DER VERÄNDERUNG

Ruth Osborn
Veränderungen betreffen uns alle, egal, was wir tun in unserem Leben, der Wandel ist gewiss. Die Fähigkeit, positiv mit diesen Veränderungen umzugehen, ist eine essentielle Aufgabe in unserem Leben. Wandel und Anpassung – oder auch das Wissen darüber, dass nichts ewig währt – bilden die Basis der buddhistischen Philosophie, die davon ausgeht, dass nichts endlos ist, nichts ewig andauert. Es ist das Verstehen und die Akzeptanz, die uns ermöglichen, mit dem Wandel umzugehen.

Zeiten des Wandels können zu den besonders anstrengenden Phasen unseres Lebens gehören, aber sie offenbaren auch viele verborgene Möglichkeiten, schaffen neue Wege des Sehens und Handelns, die man vorher vielleicht nicht in Betracht gezogen hätte. Jeder Wolke folgt ein Silberstreif, sagt ein Sprichwort, das Geschenk ist, diesen Silbersteif in diesen dunklen und wolkenverhangenen Tagen erkennen zu können. Kürzlich traf ich Sola und Gerhard, sie sind die Pioniere einer Künstlergruppe, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine neue kreative und positive Art des Lebens und Arbeitens zu entwickeln. Sie haben die Veränderungen, die ihnen das Leben auferlegte genutzt, um in einem alten Lagerhaus in San Rafael ein Kunststudio zu gründen.










Circumstances pushed Sola into seeking alternative studio and living space, with a vision in mind she set to finding a suitable premise. When they finally found the warehouse they are currently in Sola remembers thinking that they “had found a treasure”. Seeing its potential, they set about transforming the half rotten, old farm warehouse, the previous inhabitants of which were birds and plants into both living quarters and functional art studios.




Die Umstände hatten Sola dazu gezwungen, ein neues Atelier und neuen Wohnraum zu suchen. Mit einer Vision im Kopf, suchte sie nach einem passenden Platz. Als sie schließlich das Lagerhaus fand, wusste sie gleich, dass sie „einen Schatz entdeckt hatte”. Dieser Ort hatte Potential. Sofort begannen sie, das halb verrottete Gebäude, das früher nur von Vögeln und Pflanzen bewohnt war, zu renovieren. Gemütliche Wohnbereiche und ein funktionelles Atelier sollten entstehen. Mittlerweile hat sich das Lagerhaus zu einem Kreativ-Pool entwickelt, die Innen- und Außenbereiche wurden gleichermaßen mit einbezogen. Es gibt diverse Studios, in denen mit Metall, Keramik, Stoffen und Dekorationsmaterial gearbeitet wird. Auch ein Malstudio fehlt nicht. „Raum und Licht kreieren die besten Bedingungen, die man sich vorstellen kann.”

Obwohl viele Künstler oft getrennt von ihrem Arbeitspatz leben, schwört Sola auf die Kombination beider Bereiche. Die Erfahrung gibt ihr Recht. Neben dem kreativen Austausch bei der Arbeit, ist auch das private Zusammenleben von Vorteil, vor allem auf finanzieller Ebene. Alleine hätten sie sich einen so großen Arbeitsplatz nie-mals erlauben können, aber zusammen funktioniert es. „Es mag nicht immer einfach sein, aber auf jeden Fall ist es anregend. Wir haben alle einen starken Charakter, aber die inspirierenden Momente und das soziale Miteinander gleichen negative Aspekte aus. Zu 99% überwiegen die Vorteile, die Nachteile belaufen sich auf 1%”, verrät Sola. Das umgebaute Lagerhaus dient auch als Ausstellungsraum. Besucher sind herzlich willkommen, nach vorheriger Absprache, die Arbeiten von drei Künstlern zu bewundern.

Auch Gerhards künstlerisches Schaffen hat sich durch die räumliche Veränderung weiter entwickelt, aufgrund der großen Arbeitsräume kann er auch größere Skulpturen herstellen. Früher war die Decke zwei Meter hoch, nun sind es fünf. Kein Wunder, dass seine Skulpturen wachsen und wachsen.









Dadurch, dass Sola und Gerhard ihr Augenmerk auf die positiven Aspekte der Veränderung konzentrierten, konnten sie etwas Besonderes und Neues ins Leben rufen. Sie fanden den Silberstreif, sie machten das Beste aus den Veränderungen, denen sie sich stellen mussten. Nicht nur als Individuen haben sie davon profitiert, auch im Kollektiv sind sie zusammengewachsen und genießen die Vorteile. Wie die Früchte ihrer Arbeit beweisen, die Sie auf einigen Fotos sehen können.

Sola entwirft Kostüme für eine jährliche Kunst-Modenschau. Spezialisiert auf ungewöhnliche Kreationen aus Wasserflaschen der Marke Solan de Cabras. Sie mag das Blau der Flaschen und außerdem gefällt ihr, dass ihr Name im Solan de Cabras verborgen ist.

Gerhards kinetische Skulpturen reagieren auf die Umgebung – sie bewegen sich im Wind, reflektieren das Licht. Wenn Sie das nächste Mal in Marina Botafoch sind, sollten Sie nach der Skulptur Ausschau halten, die auf dem Foto links zu sehen ist, das in der Cala Jondal aufgenommen wurde.









Sola, die viel für Tanit übrig hat, verewigte das Antlitz der einstigen Inselgöttin in vielen verschiedenen Formen. Ihre letzte Arbeit, eine Collage, zierte in diesem Jahr das Titelblatt des Art Club-Katalogs. Alle Materialien, die sie verwendet, stammen von der Insel. Wer sich ihr Werk „Der Kuss” genauer anschaut, erkennt Details von Postkarten, auf denen für Restaurants, Bars und andere Ibiza-Plätze geworben wird.

Außerdem kreiert Sola seit über zwanzig Jahren Dekorationen für Außenbereiche und Partys, sie baut spektakuläre Strukturen aus Netz und fluoreszierenden Farben. Wer schon einmal bei einer der vielen Flower Power-Partys war, wird ihre Handschrift kennen.

Ein weiteres Gemeinschaftprojekt ist das Kunstforum „Domingo del Arte”, an dem mehr als vierzig Künstler teilnehmen, und das von Mai bis Oktober immer sonntags in den verschiedenen Gemeinden der Insel organisiert wird. Ein Muss für Kunstfans, ein Event, das man sich nicht entgehen lassen sollte! Denn es ist schön zu sehen, dass die Kunstszene der Insel blüht, auch in schwierigen Zeiten.

Text: Ruth Osborn





Weitere Informationen:

Ruta del Arte: www.art-club-ibiza.com
Eine Gruppe, in der etwa 200 Künstler von
Ibiza and Formentera organisiert sind.

Sola Tidoo: www.sola-art.eu
Arbeitet in diversen Bereichen,
wie z. B. Dekoration, Collagen,
Mode und Malerei.

Gerhard Höhn: www.gerhard-hoehn.com
Arbeitet mit Stahlobjekten und Beton,
kreiert beeindruckende kinetische
und statische Skulpturen.
Ist außerdem als Licht-Designer tätig.


Ausstellungen siehe:
Diario de Ibiza: www.diariodeibiza.es