AUSGABE: April - Juni 2010

DIE MACHT DER ELEMENTE

Eric Djandjighian

Die moderne Zivilisation hängt in großem Maß von Energien ab. Vor allem von den nicht erneuerbaren, die früher oder später erschöpft sein werden. Aber es heißt auch, dass der weltweite Strombedarf ca. 0,003 % der jährlichen Sonnen-einstrahlung entspricht, die auf der Erde zu verzeichnen ist. Und dass eine Fläche von 300 x 300 km. in der Sahara ausreichen würde, um den Strom für den gesamten Planeten zu produzieren. Zahlen wie diese geben zu denken: Warum gefährden wir dann das Fortbestehen unseres Planeten, indem wir fossile Rohstoffe verbrennen, die Tausende von Jahren unter der Erde lagerten? Warum schleudern wir Millionen Tonnen von CO2 und andere schädliche Gase in unsere empfindliche Atmosphäre?

Über einen langen Zeitraum hinweg lagerte sich der Kohlenstoff von Pflanzen und Tieren auf der Erde ab und wurde in profunden Schichten komprimiert, so dass die Atmospäre frei von diesen Stoffen war. Aber in den vergangenen 160 Jahren haben wir diese Kohlenstoffe in Form von Kohlenwasserstoffen entzogen, die bei ihrer Verbrennung für den Treibhauseffekt und den damit verbundenen, allseits bekannten Klimawandel sorgen. Schon seit einigen Jahren setzen einige Länder darauf, andere Ernergiequellen zu nutzen. Die sogenannten erneuerbaren Energien gehören momentan zu unseren Hauptinteressen. Der Begriff „erneuerbare Energie” steht für eine Energie, die vom Menschen verwendet werden kann, ohne dass sich ihre Ressourcen erschöpfen. Dies bedeutet, dass ihre Gewinnung schneller abgewickelt werden muss als ihr Verbrauch. Heute gibt es bereits diverse Möglichkeiten, die natürlichen Ressourcen auf nachhaltige Weise zu verwenden: Geothermik, thermische Photovoltaik-Solarenergie und Wasserkraft.









Die Solarenergie hat viele Vorteile. Sie produziert Strom oder thermische Energie durch direkte Sonneneinstrahlung. Es gibt keine sich bewegenden Teile, und sie macht keinen Lärm. Sie produziert weder hohe Temperaturen, noch kontaminiert sie. Die Herstellung von Solaranlagen kann die Umwelt belasten. Fragen Sie Ihren Hersteller, ob seine Anlagen auf umweltfreundliche Weise produziert wurden. Die Module überzeugen durch eine lange Lebensdauer, die Installationen sind sehr flexibel und haben eine Leistungsfähigkeit, die von wenigen Watt bis zu Megawatt reichen. Hinzu kommt, dass die Energiequelle Sonne gratis ist: Sie scheint überall, und nach menschlichem Ermessen ist sie unerschöpflich. Warum also zweifeln? Nutzen wir diese saubere und kostenlose Energie.


Heute gibt es mehrere Möglichkeiten, sich dieser Technologie zu nähern. Für den privaten Gebrauch der Solarenergie bieten sich vor allem die Strom- und die Warmwassergewinnung an. Für die Stromgewinnung verwendet man eine Kombination aus Photovoltaik-Kollektoren, Aufladungsregler und Wechselrichter. Für die zweite Variante benötigt man einen thermischen Solarkollektor, der in den meisten Fällen mit einem Wassersammeltank verbunden ist. Die Vorteile, die ein Photovoltaik-System bietet, werden vor allem bei Häusern in abgeschiedenen Gegenden deutlich. Das machte dieses Stromgewinnungssystem in Millionen von Haushalten überall auf der Welt zur bevorzugten Technologie. Durch die stetige Verbesserung der technischen Komponenten und die unerbittlichen Preissenkungen, glauben wir, dass diese Lösung auch weiterhin die interessanteste bleibt. Aus praktischer Sicht machen die Zuverlässigkeit und die Automatisierung des Systems diese Installationen zu einer idealen Lösung. Finanziell betrachtet, bietet es weitaus mehr Vorteile, als ein Anschluss an das Netz einer Elektrizitätsfirma, der teurer und komplizierter ist. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man in Zukunft keine Stromrechnungen mehr zahlen muss. Da es sich um eine langfristige Investition handelt, muss man bei einem Kostenvergleich der verschiedenen Alternativen deshalb nicht nur den Preis der Installation kalkulieren, sondern auch die Einsparung der gesamten Stromkosten kommender Jahre. Hinzu kommt, dass eine Photovoltaik-Installation in nur wenigen Tagen in voller Effizienz funktionieren kann. Und die angeschlossenen Ein- oder Mehrfamilienhäsuer können allein bei der Warmwasserbereitung die Stromrechnung um bis zu 80% reduzieren.














Es gibt zur Zeit eine große Anzahl an Möglichkeiten, sich direkt an der Reduzierung von schädlichen Emissionen zu beteiligen. Wir setzen auf eine vollständige Erneuerung unserer Energieressourcen. •

Text: Eric Djandjighian - Global Energy Development - Tel. 608 558 099