AUSGABE: August - Oktober '08

ARIZONA


ARIZONA
25 Jahre Kunsthandwerk

Sie kam nach Ibiza so um das Jahr ’78, am ersten Maisonntag, ohne Pläne, aber mit viel Enthusiasmus.

Sie fing an wie alle anderen auch, und zwar mit Gelegenheitsjobs, bis sie ein paar Sommer darauf Bikinis am Strand verkaufte. Nur war sie ziemlich bald nicht nur das Mädchen, das sie verkaufte, sondern auch entwarf, nähte und an den Vormittagen die Strände von Es Cavallet und Ses Salines abklapperte und die Teile verkaufte, die sie nachmittags und nachts genäht hatte. Und diese mit Lederfransen besetzten Bikinis ließen bereits damals ihren späteren, ganz eigenen, echten und unverwechselbaren Stil erkennen.

Damals benutzte Christine Astruc zum ersten Mal eine Nähmaschine. Im Sommer darauf beschränkte sie sich nicht nur auf die Strände – dieses Mal die von Es Caná –, sondern auch zwei oder drei Geschäfte in der Umgebung boten einige ihrer Teile an. So kam eins zum anderen, und zu den originellen Bikinis gesellten sich recht schnell Jacken, Kleider und Gamsleder-Tops mit Fransen, die sie zuhause nähte und über die Läden verkaufte. 1983 eröffnete sie dann ihren eigenen Laden und verkauft seither dort ihre handgearbeiteten Kleider: ARIZONA, nach wie vor der einzige Laden dieser Art in La Marina im Hafen von Ibiza.





Ihre Schnitte, stets aus erstklassigem Leder, änderten sich im Laufe der Jahre, haben aber immer durchgehend ihre Frische und Kreativität bewahrt. Jedes Stück ist Ergebnis ihrer ständigen Suche nach Inspirationen, die sie im Kino, in Konzerten, in der Literatur, in ihren Träumen, im täglichen Leben findet, und letztlich in allem, was sie sieht hört und fühlt: da blitzt schon mal ein bisschen Milo Manara, Errol Flynn oder Michael Jackson durch… Und deshalb umhüllt jedes, von der Designerin buchstäblich mit Leib und Seele handgefertigte Teil den Träger wie ein Reich der Phantasie.



Es sind vielseitige, freche, herrlich bunte Klamotten, in denen je nachdem bis zu dreißig Arbeitsstunden stecken. Dieser Adlib-Style, der mit sämtlichen sonst üblichen Vorstellungen von Mode bricht, ist tagsüber unschuldig und frech, aber verführerisch, aufreizend und sexy für den Abend. Ihre beharrliche Suche nach bester Qualität und erstklassiger Verarbeitung, ihr guter Geschmack und ihre Phantasie haben dazu geführt, dass ihre Mode nicht nur hier Anerkennung findet, sondern auch in London, Mailand, New York und Paris. Man erkennt sofort ihren Stil: ihre Welt ist voll bunter und fröhlicher Farben, feiner Aromen und samtweicher Gewebe.

Man findet bei ihr einfach alles: lange und kurze Kleider, Mini-röcke, Blousons, Tops, Jacken, Mäntel, Hosen… und natürlich auch die Bikinis, die sie auf diesen Weg gebracht haben.




Diese wunderbare Frau ist eine der letzten ihrer Zunft, die kämpft, um sich über Wasser zu halten und von ihren eigenen Kreationen leben zu können. Die Materialkosten sind immens; jedes Kleidungsstück (Kleider, Mäntel… alles) wird passgenau in minutiöser Kleinarbeit aufwändig hergestellt; aber es hat sich gelohnt: seit 25 Jahren geht Christine Astruc ihrer außergewöhnlichen Aufgabe nach; einzig die Qualität ihrer Arbeit und Mundpropaganda werben für ihr Produkt.






Leider führen mangelnde staatliche, regionale oder lokale Zuschüsse dazu, dass dieses Handwerk stark im Schwinden begriffen ist, denn die ausbleibenden Urlauberströme der vergangenen Jahre schlagen sich natürlich negativ auf die Verkaufszahlen nieder, da eben dieser Sektor ganz eng mit florierendem Tourismus verbunden ist. Derzeit sorgt sich diese Designerin sehr um die generelle Lage des Kunsthandwerks, denn sie erlebt täglich das immer schneller voranschreitende Sterben des traditionellen Handwerks der Insel – nicht zuletzt aufgrund der Passivität der Behörden, die nicht eingreifen, um zu helfen oder den Gewerbetreibenden mit Subventionen unter die Arme zu greifen. Und so traurig es ist: ohne die Hilfe von außen ist diese Kultur und Folklore Ibizas so gut wie zum Aussterben verurteilt.

Und das ist die Geschichte eines Mädchens, das in einem südfranzösischen Dorf geboren wurde, und das heute Kraft aus dem Nichts schöpft, um allein durch ihre Beharrlichkeit zu überleben.



ARIZONA
C/ Castelar, 17, 1º – La Marina, Puerto de Ibiza
Tel. 971 31 09 19
www.arizonapiel.com
Montag-Samstag: 10:00-14:00h / 18:00-24:00h
Sonntag: 19:00-24:00h