AUSGABE: August - Oktober '08

ECKARD HEIDRICH


Eckard Heidrich
Neue Ausstellung im Atzaró
31/8/08 - 12/9/08

 
Große Kunstwerke und Kreationen wecken immer Gefühle, gleichzeitig lassen sie Raum für die persönliche Interpretation des Betrachters. Die Bilder des Malers Eckard Heidrich erfüllen all diese Kriterien. Als ich seine neuesten Arbeiten sehen durfte, die er gerade für seine nächste Ausstellung vorbereitet, war ich von der Intensität seiner Bilder tief berührt.











Eckard ist ein professioneller Künstler, er hat eine lange und erfolgreiche Karriere hinter sich: In ganz Europa, den USA und in Israel präsentierte er mehr als fünfzig Ausstellungen. Nebenbei unterrichtete er an der Universität in Kalifornien und an der Kunstakademie in Los Angeles. Seit 1979 fühlt er sich eng mit Ibiza verbunden, und seine Werke konnten bei diversen Ausstellungen überall auf der Insel bewundert werden.








Viele Urlauber und Residenten werden seine wohl bekannteste Serie schon kennen: Auf diesen Bildern stellt er jeweils zwei unterschiedliche Frauenportraits gegenüber – ein historisches und ein modernes. Obwohl es beeindruckende Werke sind, die den Betrachter sofort in ihren Bann ziehen, beschreibt Eckard ihre Entstehung als eher spielerisch. Seine aktuellen Bilder sind Ibiza gewidmet, und haben einen etwas ernsteren Hintergrund – wieder einmal arbeitet er mit der Gegenüberstellung von Vergangenheit und Gegenwart.

Fragt man ihn nach der Botschaft, die sich hinter seinen neuen Arbeiten verbirgt, gibt er zu, dass er sich wünschen würde, die Menschen zu berühren, sie anzuregen, sich über ihr Leben, Denken und Fühlen bewusster zu werden. “Was würdest du tun, wenn du nicht einfach nur ein bescheidener Künstler wärst, sondern Gott auf Ibiza?”, wage ich einen Vorstoß. Seine Antwort ist sympathisch: Am liebsten möchte er die Menschen dazu inspirieren, bewusster mit dem umzugehen, was sie haben. Mit seiner eigenen Arbeit scheint er mit gutem Beispiel voranzugehen – wer weiss, vielleicht haben wir ja doch das Potential, Schöpfer unseres eigenen Universums zu sein!

Eckards Kinderjahre haben ihn geprägt. Seine Familie bestärkte ihn in seiner Liebe zur Natur, sie gab ihm den Mut und das Selbstvertrauen, eigenständig zu denken.







Leidenschaftlich glaubt er an gute Erziehung. Er würde sich für alle Menschen wünschen, dass sie die Möglichkeit hätten, ihr Potential voll auszuschöpfen. Jeder sollte die Chance haben, seinem Leben einen Sinn zu geben und seine Werte zu finden – obwohl Eckard sich sehr wohl klar darüber ist, dass dies in einer schnelllebigen Gesellschaft wie der unseren sehr schwierig ist.













Seine Bilder erinnern mich an vergangene Zeiten, in denen es langsamer zuging, in der die Menschen in größerer Harmonie mit der Natur lebten, in denen sie aber auch durch Entbehrungen und strenge Glaubenssysteme eingeschränkt waren. Es ist offensichtlich, dass wir die Werte dieser Epoche nicht im großen Stil in die Zukunft transportieren können. Angesichts dessen, dass wir schon viele von ihnen verloren haben, sind wir herausgefordert, etwas Nachhaltiges zu kreieren.





Eckard hofft darauf, dass der Mensch in den nächsten Jahren für die wichtigen Fragen des Lebens Lösungen finden wird. Er ist davon überzeugt, dass es Sinn macht, seine gesamte Energie in dieses Ziel zu stecken – selbst wenn es manchmal so aussehen mag, als seien die Hindernisse unüberwindbar. Obwohl er sein Heimatland Deutschland schon vor vielen Jahren verlassen hat, und er sich als Europa-Bürger sieht, ist er doch ganz froh, dass ihm in seiner Jugend eine bekannte deutsche Tugend mit auf den Weg gegeben wurde: Ohne Disziplin würde er, wie er selber sagt, morgens vielleicht nicht so gut aus dem Bett kommen… Disziplin hat ihm auch dabei geholfen, seine Talente und Fähigkeiten im Laufe der Jahre zu perfektionieren. Nur so konnte er zu einem Künstler werden, der sein handwerkliches Können und seine Schaffenskraft nutzen kann, um seine Gedanken und Ideen in seinen Werken umzusetzen.






Seine nächste Ausstellung läuft vom 31. August bis zum 12. September im Landhotel Atzaró.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Atzaró:
Tel. 971 33 88 38