AUSGABE: Juni - August '08

GARTEN: FARBTUPFER

Vicente Cleries

FARBTUPFER

Es ist immer gut, unsere Umgebung mit einigen Farbtupfern zu beleben. Grautöne stimmen traurig, Grün wirkt entspannend, jedoch leuchtende Farben wie Rot, Orange oder Gelb machen fröhlich und vertreiben die Eintönigkeit. Die richtige Farbenkombination beweist guten Geschmack und Savoir Vivre.
















Wie setzt man diese leuchtenden Farben am besten ein? Nun, ganz einfach, mit Topfpflanzen wie Geranien, Petunien oder Margeriten, Begonien, Dahlien oder Springkraut (im Volksmund auch „Fleißiges Lieschen“ genannt). Dazu ein paar Calendula, Gladiolen, blau oder weiss blühende Agapanthus, Fuchsien, Nelken, und und und… unzählige mehrjährige Pflanzen, die im Frühjahr-Sommer blühen.








Einige sind Zwiebelgewächse, wie z.B. Gladiolen und Dahlien. Aber auch viele andere wie Ranunkeln, Fresien, etc. sind sehr leicht zu ziehen, da sie nur wenige Zentimeter tief in feuchte Erde gesetzt werden, je nach Größe der Zwiebel und Pflanze.

Ist der Boden gut vorbereitet und zugleich mit etwas Torf und Blaukorn versetzt, kann die so gesetzte Pflanze oder Zwiebel bestimmt drei oder vier Monate lang blühen, denn so lange lebt die Pflanze unter idealen Bedingungen.

Wie bereits zu früheren Gelegenheiten erwähnt, finden sich im Frühjahr und Sommer gerne Insekten und Pilze ein, um sich an den Pflanzen zu laben. Diese sind jedoch einfach per Sprüher zu beseitigen, in den man etwas wasserlösliches Pflanzenschutzmittel gibt und gelegentlich damit die Pflanzen einsprüht. Vorbeugung ist stets besser als Heilen, oder zumindest sollte man bereits beim Erstbefall eingreifen.
Ist man sich nicht sicher, um welchen Schädling es sich handelt, ist man gut beraten, einen infizierten Pflan-zenabschnitt ins Gartencenter mitzubringen, damit das passende Mittel ausgesucht werden kann.





Darüber hinaus sollte man auch Wachstum und Farbe der Blätter im Auge behalten. Falls sie kein intensives Grün haben, genügt meist etwas Düngergranulat, und schon nach wenigen Tagen nehmen die Blätter wieder ein natürlicheres Grün an.














Düngerhinweis: Zu wenig Dünger ist nicht gut, aber zuviel davon ist immer schädlich, denn die Pflanze verbrennt dadurch und geht ein.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Ihnen dabei, ein paar Farbtupfer in Ihr Leben zu bringen. Es lohnt sich.