AUSGABE: April - Juni '08

PAINTBALL PARTY


Als Maik und Marian Lipsius sich fanden, hatte jeder bereits drei halbwüchsige Kinder. Es war zu befürchten, dass ihr Heim sich im Nu in ein Schlachtfeld verwandeln würde. Und obwohl genau das passierte, hätte es nicht besser laufen können. Die fünf Jungen und ein Mädchen waren die reinsten Energiebündel – zum Glück nahmen die Eltern dies gelassen und versuchten, sie in positive Bahnen zu lenken. Diese Einstellung führte zu einem überraschenden Ergebnis – ganz anders als die allseits bekannte „problematische Jugend“. Ich habe mich oft gefragt, ob viele der „Probleme“ mit jungen Leuten nicht einfach daher kommen, dass aus lauter Fürsorge, sie vor allem und jedem schützen zu wollen, man ihnen gar nichts mehr erlaubt! Den größten Teil ihrer Zeit verbringen sie sitzend hinter den Schulbänken und kaum 10% an der frischen Luft – Was tun? Wohin also mit all der überschüssigen Kraft?




Die einen treiben Sport oder spielen Theater, andere richten ihre Energie nach innen und zerstreuen sich mit einer Unmenge Computerspielen oder rauchen mit Freunden Marihuana auf ihren Zimmern. Wieder andere treiben sich auf der Straße herum und geraten in schlechte Gesellschaft – aber das war für die Kinder von Maik und Marian kein Thema!









Als die Eltern den Umzug nach Ibiza planten, fragten sie jedes ihrer Kinder, ob es nicht irgendein Geschäftsunternehmen gäbe, bei dem sie Lust hätten mitzumachen. Nach langem Überlegen kamen sie zu einem Entschluss: Paintball! Ich frage mich jedoch manchmal, ob fünf Mädchen und ein Junge zum gleichen Ergebnis gekommen wären?!!




Jedenfalls sahen sie sich genau auf Ibiza um und fanden heraus, dass Jugendlichen beiderlei Geschlechts etwas mit Bewegung am meisten Spaß macht. Bald war ein geeigneter Ort gefunden, und die ganze Familie machte sich an die Planung und anschließend auch an die Ausführung ihres Projekts. Ganze Wagenladungen mit Material wurden aus dem heimatlichen Holland herangeschafft, und monatelang waren sie mit dem Aufbau beschäftigt. Alle, selbst die Erwachsenen, erwarben dabei eine Menge neuer Fertigkeiten.









Aber, obwohl sich das alles fantastisch anhört, stößt Paintball zugegebenermaßen auch auf Kritik. Es ist eine Art Kampfspiel, bei dem der Gegner in die Irre geführt und mit soviel Farbkugeln wie möglich beschossen wird – mit einer Waffe. Und eben das missfällt so manchem, auch wenn der Drang sich zu raufen in praktisch allen Säugetierarten vorhanden ist, und vom Spiel ist es noch ein langer Weg bis zur Wirklichkeit. Katzenbabys fahren ihre Krallen nicht aus, und Menschenkinder müssen keine echten Kugeln in Pistolen verwenden.

Unsere Verhaltensmechanismen werden häufig durch die evolutionäre Entwicklung bestimmt, und manche Tätigkeiten regen bestimmte Hirnregionen mehr an als andere. Durch spielerisches Raufen wird Widerstand, Koordination, schnelle Reaktion gefördert; zudem stimulieren Endorphine und andere Glückshormone den Kreislauf. Da spielen Gefühle mit, die in unserer abgesicherten Gesellschaft oft unterdrückt werden, und manchmal lässt einen ein Anflug von Angst und Gefahr regelrecht aufleben.

Deshalb sage ich: Hut ab vor diesen Fantastischen Sechs und ihren Eltern, weil sie ein Freizeitvergnügen nach Ibiza gebracht haben, an dem jeder seinen Spaß haben kann, ob Jung oder Alt, solange man nicht im Sessel versackt und sich ein bisschen amüsieren will!



Ganz nebenbei: Als wir uns kennen lernten, waren diese Jugendlichen wohlerzogen, freundlich und sehr nett, und logischerweise platzten sie fast vor Stolz über ihr eigenes Werk. Wiesen natürlich sofort darauf hin, dass man in der „Paintball Lounge“ nicht nur Paintball spielen kann: Familien, Gruppen und Einzelgäste können in einer Umgebung zusammen kommen, die sich optimal den jeweiligen Bedürfnissen anpasst. Mit viel Sorgfalt wurden Ruhebereiche eingerichtet, dazu ein vietnamesisches Barbecue und neben der üblichen auch eine Saft-Bar. Duschen sind ebenfalls vorhanden, und außerdem ein fantastischer Pool. Es ist geplant, fast durchgehend ganzjährig zu öffnen, und nicht nur für Touristen. Nach einer kurzen Winterpause hat die Paintball Lounge jetzt im März wieder eröffnet – und wahrscheinlich sausen bereits jetzt die Farbkugeln durch die Lüfte!









www.paintballloungeparty.com
info@paintballloungeparty.com