AUSGABE: Dezember '07 - Februar '08

LAS DALIAS


Hippymarkt, Konzertbühne, Restaurant, Kunst- und Esoterik-Markt, Veranstaltungslokal… In den bald 54 Jahren seines Bestehens wurde Las Dalias zum vielfarbigen Symbol des freien Geistes auf Ibiza.

Juan Marí Juan, auf der Insel als “Juanito” bekannt, ist der Herr des Hauses und das bereits mit 23 Jahren, als sein Vater ihm das Geschäft überließ. Las Dalias wurde am 4. November 1954 vom Landwirt und Zimmermann Joan Marí, Juanitos Vater, eröffnet. Ursprünglich war es eine an der Straße gelegene Kneipe mit Tanzsaal. In diesem Saal wurden Feiern der bäuerlichen Bevölkerung im Norden Ibizas abgehalten: Hochzeiten, Kommunionen, Taufen, Weihnachtsfeiern, Sylvester, etc. wurden in den 50er und 60er Jahren für die Ortsansässigen ausgerichtet.

Im Hinblick auf den stetig zunehmendem Tourismus baute Joan Ende der 60er Jahre ein Restaurant mit Weinkeller dazu, und damit begann das Geschäft mit Grillparties für Touristen. Im Garten von Las Dalias vergnügten sich elegant in Abendkleidern und Anzug gewandelte Feriengäste. Für pauschale 125 Pesetas (ca. 0,75 €) gab es soviel Hähnchen und Sangria wie man wollte. Zum Abendprogramm gehörten auch eine Flamenco-Vorführung und Live-Musik… Jedoch als der Massentourismus einsetzte, machten andere Lokale im Süden der Insel mit ihren Grillparties Konkurrenz. Und da diese näher bei den Hotels entlang der Strände Ibizas und San Antonios lagen, geriet Las Dalias in Vergessenheit und verfiel vorübergehend in einen Dornröschenschlaf…


Ende der 70er Jahre, mit dem Anwachsen des Hippymarkts in Es Caná, wurde Las Dalias quasi über Nacht zum Treffpunkt spontaner Feten, die Mittwoch abends nach dem Markt statt fanden. Die Händler erholten sich von ihrem langen Tag beim Abendessen und den Jam-Sessions der Musiker, die von überall herkamen…

1978 spielte Bob Marley in der Stierkampfarena von Ibiza-Stadt. Da er auf einer Finca in San Carlos untergebracht war, kam seine Band eines Abends ins Las Dalias zum Essen. Leider gibt es keine Fotos darüber, aber man erzählt sich, dass das Ambiente ziemlich rauchgeschwängert gewesen sein soll…

1984 übergab Joan das Ruder an Juanito, seinerzeit ein bekanntes Lauftalent bei wichtigen Sportwettkämpfen der Insel. Mit seinen 23 Jahren stürzte sich Juanito mit jugendlichem Elan auf die Herausforderung… und im Winter 1984 führte der Theatre Trust, eine Benefizeinrichtung britischer Residenten, das Theaterstück “Oliver Twist” auf. Dafür war das Podium des Tanzsaals zur Theaterbühne umgebaut worden. Zur Besetzung gehörte u.a. auch Nina Van Pallandt, die damals auf der Insel lebte. Das Stück wurde in der Weihnachtszeit und zwischen den Jahren zweimal pro Tag aufgeführt und war jedesmal ausverkauft!

Aus dieser Zeit datiert auch die Freundschaft zwischen Juanito und den Estudios Mediterráneo, die damals einige Mitglieder von Judas Priest betreuten. Viele Musiker, die dort im Studio Aufnahmen machten, kamen ins Las Dalias, um ihr “Abschiedskonzert” vor ihrem Abflug von der Insel zu geben… Unzählige spanische Bands von damals, Judas Priest, Mitglieder von UB40, Stan Webb, Sham 69, Nina Hagen und viele andere traten im Las Dalias auf. Die Bands zogen natürlich weitere Musikgrößen für die Fiestaabende des Lokals an. In der Menge konnte man häufig auf Brian May, Jimmy Page, Ron Wood, Mike Oldfield, Bob Geldof und viele andere mehr treffen.

Am Valentinstag 1985 startete Juanito einen alternativen Hippymarkt im Garten von Las Dalias mit fünf Ständen. Er konnte damals nicht ahnen, dass dieser auf inzwischen 200 Stände anwachsen würde, um während des Sommers jeden Samstag ca. 20.000 Besucher anzulocken. Im Laufe der Jahre dehnte sich der Markt auf seine heutige Fläche aus und beansprucht den gesamten Garten, den Saal und das umgebende Gelände. Es wurden Bereiche für die Bewirtung der Besucher geschaffen, u.a. auch ein arabisches Tee-Zelt, eine Saft-Bar, im oberen Stock eine “Sky Lounge”, sowie weitere Ecken zum Ausruhen und sich Erholen. Tagsüber sorgen DJs für die musikalische Unterhaltung; aber auch Live-Musik ist des öfteren zu hören. An den Ständen gibt es so gut wie alles zu kaufen, von Kleidung über CDs, Räucherstäbchen, Kunsthandwerk, Spielzeug, Lampen, Kräuter, etc. Die Warteliste für einen Stand ist seit 7 Jahren unverändert.

Der Weihnachtsmarkt entstand 1988, quasi als Fortsetzung des Sommergeschäftes, um die Winterpause zu verkürzen. Man entlehnte dafür die deutschen Weihnachtsbräuche. Der Markt öffnet seine Türen am Nikolaustag, zeitgleich mit dem spanischen Feiertag: dem Verfassungstag. Der Dreikönigsmarkt übernimmt die Wachablösung dann im Januar, wenn die Spanier ihre Geschenke bekommen. Letztendlich gehen beide Märkte ineinander über. Zum Weihnachtsmarkt gehören natürlich der obligate Glühwein, Weihnachtsgebäck und das übliche Restaurantangebot. Es gibt auch ein großes Angebot an Geschenkartikeln und Weihnachtsdekoration. Sämtliche Stände sind drinnen und vom 7. Dezember bis 5. Januar geöffnet, ausgenommen 25. und 26. Dez. sowie am 1. Januar. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 17-22h, Samstag und Sonntag 11-22h.



Neben den Märkten ist Las Dalias auch für seine Alternativveranstaltungen bekannt. Mittwochs z.B. findet das beliebte “Namasté” statt, mit einem herrlichen Garten und zauberhaften Farben und Klängen… Livemusic aus der ganzen Welt, exotische Küche und Tanz bis in den frühen Morgen… Was vor ca. 8 Jahren als kleines Gartenfest mit vegetarischem Essen und alkoholfreien Getränken begann, hat sich zu einem richtigen Treffpunkt für Einheimische und Touristen entwickelt, der jeden Mittwoch an die 1000 Besucher anzieht.

“Las Dalias wird immer eine Alternative sein”, sagt Juanito. “Es ist wichtig, dass es auch weiterhin solche Plätze auf der Insel gibt.”