AUSGABE: Februar - April 2020

Jazz Point Ibiza 2020

Von Jerry Brownstein
Einige der großen Stars des Genres werden die Insel beim Jazz Point Ibiza-Festival am 6. und 7. März auf die Landkarte der internationalen Jazz-Szene katapultieren. Gemeinsam mit Joel Chriss Productions und Hampton’s Jam Sessions, die beide in New York angesiedelt sind, wird die Ibiza Music Agency diese beiden sehr besonderen und unterhaltsamen Nächte organisieren. Heart Ibiza wird Schauplatz der ersten Nacht sein: Das Eröffnungs-Set ist für 21 Uhr geplant, bevor es um 23 Uhr mit ganz besonderen Stars weitergeht. Die Meister des Jazz werden außerdem bei einer Jam-Session ihr Können zeigen. Nach diesem musikalischen Highlight werden bis 4.30 Uhr DJs auflegen. In der folgenden Nacht geht es im Teatro Ibiza-Club in der Calle Carlos III, 24 in Ibiza-Stadt weiter. Das erste Set beginnt um 20.30 Uhr, die Stars treten bis 23.30 Uhr auf. Danach wird die Teatro-House-Band bis 4 Uhr Dance Music spielen.



Jazz-Musik hat eine faszinierende Geschichte, deren Ursprung im frühen 20. Jahrhundert in der afrikanisch-amerikanischen Lebensgemeinschaft rund um New Orleans in den USA zu finden ist. Die Wurzeln des Jazz liegen im Blues und Ragtime, aber charakteristisch für den Jazz sind vor allem spontane Improvisationen und die Verwendung von „Blue-Notes“, also Noten, die in einer etwas anderen Tonhöhe gespielt werden als normalerweise. Während klassische Musiker versuchen, eine Komposition genauso zu spielen, wie sie geschrieben wurde, interpretieren Jazz-Künstler die Stücke frei und nur selten spielen sie den Song zweimal in der gleichen Art und Weise. Melodien, Harmonien und Timing können sich je nach Interaktion mit der Band oder dem Publikum verändern. Musik-Experten beschreiben dies so: „Die Essenz und die Verheißung des Jazz liegen darin, den Sinn neu zu erfinden und loszulassen.“



Das Line-Up am Freitag, 6. März, im Heart Ibiza lockt mit vielen Stars der Szene, angefangen bei dem international bekannten Saxophonisten Rick Margitza, der mit dem großen Miles Davis aufgetreten ist und Songs mit ihm aufgenommen hat. Komponist Trevor Coleman, der dreimal für den Emmy Award nominiert war, wird Keybord und Trompete spielen, für Rhythmus wird Joe Sanders, der „König am Bass“, sorgen. Der legendäre New Yorker Schlagzeuger Nasheet Waits wird die Beats vorgeben und Alex Sipiagin wird mit seiner Trompete eine spezielle Magie entstehen lassen. Für einen Gastauftritt ist der gefeierte Saxophonist und Komponist aus Valencia, Javier Vercher, eingeladen. Den Abend eröffnen wird das auf Ibiza beheimatete Muriel Grossmann-Quartett, gemeinsam mit dem Starbassisten Joe Sanders.

„Jazz ist spontane Musik mit der Freiheit, dem „Flow” zu folgen”


Star des Abends im Teatro am Samstag, 7. März, wird der renommierte Saxophonist Jure Pukl sein. Zudem darf sich das Publikum erneut auf Nasheet Waits am Schlagzeug und Joe Sanders am Bass freuen. Die Band wird an diesem Abend einen etwas anderen Sound präsentieren, dank der lieblichen Noten von Joel Ross von Blue Note Records und dessen Vibraphon. Joel gilt als der „aufregendste, neue Vibraphonist Amerikas“. Auch Javier Vercher wird beim Haupt-Set wieder mit dabei sein. Das Eröffnungs-Set wird vom beliebten, lokalen Künstler Pere Navarro und seiner Band präsentiert. Begleitet werden die Musiker von Joel Ross am Vibraphon. 



Am Samstag werden einige der Jazz-Stars von 12 bis 13.30 Uhr im Can Ventosa für lokale Musiker „Master Classes“ geben. Dabei handelt es sich um offene Sessions, in denen Jure, Trevor, Nasheet, Joe, Javier und Alex ihr gesamtes Können und Wissen rund um den Jazz mit den Anwesenden teilen werden. Ebenso wie die Kunst, dieses bei Auftritten auf höchstem Niveau zu präsentieren. Am Sonntag (08.03.) werden Trevor Coleman und Javier Vercher der Big Band Ciutat d‘Eivissa beitreten für ein kostenloses Konzert mit Jazzklassikern von 12 bis 13 Uhr auf dem Alten Markt in Ibiza-Stadt. Die Band wird von Patronat Municipal de Música (Ajuntament d‘Eivissa) gesponsert.



Dass all diese berühmten Musiker auf Ibiza auftreten, ist das Ergebnis einer verblüffenden Fügung: Joel Chriss, einer der Top-Jazz-Agenten in Amerika, besuchte die gleiche Schule (in New York) wie der seit vielen Jahren auf Ibiza lebende David Moss, der unter anderem der Manager der Ibiza Music Agency ist. Diese alte Bekanntschaft führte dazu, dass auch Joel sich für Ibiza begeisterte und seine Leidenschaft für den Jazz nun mit den Insulanern teilen möchte. Joel glaubt daran, dass Ibiza in der internationalen Jazz-Szene künftig eine wichtige Rolle spielen kann. Und tatsächlich wäre es für die Insel wunderbar, wenn die Jazz-Musik hier wachsen und gedeihen könnte. Jazz zeichnet sich durch die Freiheit aus, eine spezielle Musik zu kreieren, in der die Künstler ihre Begabungen und Talente in unkonventioneller Art und Weise einbringen dürfen. In den vergangenen fünf Jahrzehnten war Ibiza ein Platz, an dem Menschen aus der ganzen Welt „neue Musik“ entstehen ließen, in der sie ihre Begabung und ihr Talent ganz unkonventionell zum Ausdruck brachten. Das Jazz Point Ibiza-Festival passt also perfekt auf die Insel.