AUSGABE: Dezember 2019 - Februar 2020

MG&AG Arquitectos Asociados - Das Konzept des Dekonstruktivismus

Von Diego Flores
Die Karriere des Architekten Miguel García ist lang und erfolgreich. Mehr als 30 Jahre hat er selbständig in seinem Beruf gearbeitet, 2012 erfüllte er sich seinen Traum und eröffnete gemeinsam mit seinem Sohn, Andrés García Castiella, ein Studio. Unter dem Firmennamen MG&AG Arquitectos Asociados haben sie gemeinsam über 40 Projekte entwickelt, unter anderem auf Ibiza, in Amsterdam oder Havanna. Ihre Basis ist Ibiza und sie haben sehr klare und einzigartige Vorstellungen, was architektonische Realität für sie bedeutet und welchen Prämissen sie sich verpflichtet fühlen. Beim Gespräch mit Miguel García Quetglas ist auch Innenarchitektin Mónica Larena dabei, die Teil des Teams ist. Beide erzählen uns über ihre Philosophie und den Geist, der in jedem Projekt umgesetzt wird.

... Wir waren in der Lage, unsere eigene Sprache zu entwickeln, dadurch können wir ganz persönliche Räume kreieren, die an die Bedürfnisse ihrer Bewohner angepasst sind. Wir haben uns auf Ibiza niedergelassen, weil wir eine starke Verbindung mit der Landschaft und der Geschichte der Insel haben. Selbst wenn wir für Investoren arbeiten, bleiben wir unseren professionellen Grundlagen treu, Architektur von Menschen für Menschen zu machen. Wir lernen unsere Kunden kennen und so können wir Räume für sie entwerfen und entwickeln, die praktisch sind und zu ihnen passen“, sagen die Experten.  


Schon mehrfach wurde das Unternehmen mit Preisen ausgezeichnet, wie 2016 mit dem „Suplemento National Award“ oder dem „Best Architecture Studio and Mediterranean Excellence Award“ im Jahr 2015. Ihr Stil, den sie in ihren Projekten entwickeln, basiert auf einem einzigartigen Konzept, das sich „Dekonstruktivismus“ nennt.

... Unser Ausgangspunkt ist die traditionelle Architektur der Insel. Wir fühlen uns von den Materialien angezogen, die schon vor 300 Jahren verwendet wurden. Wir interpretieren Strukturen und Konzepte neu, verändern sie: Wir passen sie an einen skulpturalen Rhythmus an, der in die moderne Zeit passt. Dies erreichen wir durch spezielle geometrische Formen und viele Eingangspunkte, an denen natürliches Licht einfallen und Wasser fließen kann. Wir benutzen gerne die edlen, lokalen Materialien wie Naturstein, Glas und Holz. Wie lehnen Beton nicht ab, immerhin verdanken wir ihm eine wahrhaftige Revolution der Bautechniken, aber wir verbinden ihn nicht mit dem Landschaftsbild der Insel. Wir dekonstruieren Ibizas traditionelle Architektur und verleihen ihr einen neuen, wärmeren und moderneren Look.“


„Mit Naturstein, Glas und Holz ein natürliches Gefühl schaffen”


Architektur ist eine Wissenschaft und gleichzeitig eine Kunstform. Sie schafft Räume, die Bewohner umgeben, umarmen, beschützen und aufnehmen. All das spiegelt sich in den Designs von MG&AG Arquitectos Asociados wider. Das Studio hat einen hohen ästhetischen Anspruch. Die Kunden dieses Architektenteams sind Menschen von Ibiza, aber sie kommen auch aus ferneren Gegenden: Wie vom spanischen Festland, aus Belgien, Holland oder Südamerika.


„... Auf Ibiza ist die Bevölkerungszahl schnell und dramatisch angestiegen, auch die der Urlauber hat zugenommen. Dadurch hat sich das Landschaftsbild signifikant verändert, nicht immer mit guten Resultaten. Der Markt ist gewachsen, aber nicht alles, was in den vergangenen Jahren gebaut wurde, ist ein Beispiel für gute Architektur. Das beunruhigt uns, und deshalb arbeiten wir hart daran, Vorschläge zu präsentieren, die das Landschaftsbild bereichern. Wir sind davon überzeugt, dass wir dies tun müssen…“

Dekonstruktivismus ist die Sprache, der die Architekten Miguel García Quetglas und Andrés García Castiella in ihren Entwürfen folgen. Ihre Verbindung zu dieser Stilrichtung, die sich Ende der 1980er Jahre entwickelte, ist geprägt durch die Zersplitterung des architektonischen Körpers und einer Neuordnung der Bestandteile. Diese Architekturströmung zeichnet sich durch einen freien, spielerisch leichten Umgang mit architektonischen Elementen und Gliederungsstrukturen aus. Die ursprüngliche Idee des Gebäudes, Oberflächen, Strukturen und vor allem die Geometrie werden neu komponiert. MG&AG geht von der traditionellen Inselarchitektur aus und verändert diese, um eine visionäre Raumkonstruktion zu schaffen, die Bewohnern ein einzigartiges Gefühl vermittelt.