AUSGABE: Oktober - Dezember 2010

BEGINN DER TRANSFORMATATION

Text: Jerry Brownstein
Die Welt erwacht zu einer neuen Ebene des Bewusstseins, denn überall auf der Erde erkennen immer mehr Menschen, dass sie mit etwas Größerem verbunden sind, als nur mit sich selbst. In allen Gesellschaften entstehen Yogazentren, alternative Heilmethoden werden akzeptiert und von Millionen Menschen praktiziert, Bücher über Meditation und spirituelles Wachstum sind Bestseller. Immer mehr Menschen fühlen, dass der Rhythmus der Welt, den man uns mitgegeben hat, nicht mit dem Lied harmoniert, das in unseren Herzen spielt. Tief in unserem Wesen sagt uns etwas, „dass es einen besseren Weg geben muss” und wir fühlen uns veranlasst, nach Alternativen jenseits der Norm zu suchen. In gleichem Maß wie dieses Bewusstsein im einzelnen Menschen wächst, beginnt er in seinem Alltagsleben bewusste Entscheidungen zu treffen, die seine höchsten Werte reflektieren. Instinktiv treibt es ihn zu Anderen, die sich in die gleiche Richtung entwickeln. Dies schafft eine dynamische Energiequelle, die das Potential einer wirklichen Transformation in sich trägt.
 
        
 
In der Natur gibt es eine wunderbare Analogie für diese Art der Wandlung: Die Metamorphose einer bescheidenen Raupe in einen großartigen Schmetterling. In den letzten Wochen ihres Lebens frisst die Raupe ein Vielfaches ihres Körpergewichts, dadurch ist sie so aufgebläht, dass sie an diesem Punkt nichts anderes mehr tun kann, als kopfüber an einem Zweig zu hängen, wo sie sich stufenweise in eine Schmetterlingspuppe verwandelt. In ihrem dunklen Kokon beginnt die Raupe zu zerfallen, aber dann geschieht etwas Außergewöhnliches.

Inmitten des Chaos ihres sich auflösenden Körpers, entsteht wie aus dem Nichts eine völlig neue Zelle. Biologen nennen sie die imaginale Zelle, da sie in sich die Information und die Imagination trägt, etwas völlig Anderes zu kreieren. Diese neuen Zellen sind dem Immunsystem der Raupe fremd und werden als Eindringlinge attackiert. Der Kampf wütet weiter, aber die imaginalen Zellen sind hartnäckig, und jede, die zerstört wird, wird durch Tausende anderer ersetzt, die ihren Platz einnehmen. Bald ist das Immunsystem der Raupe überwältigt, und während ihr Körper weiter zusammenbricht, schließen sich diese wundersamen imaginalen Zellen zusammen, um einen völlig neuen Organismus zu erschaffen – die Kreation des anmutigen und schönen Schmetterlings.

Diejenigen unter uns, die in einer Welt, die unsere höchsten Werte reflektiert, leben möchten, sind die imaginalen Zellen unserer Gesellschaft, denn wir haben die Vorstellungskraft, etwas Anderes zu sehen als das, was unsere Kultur und unsere Konditionierungen uns als Programm vorgeben. Indem wir diese Kenntnis nutzen, unsere Gedanken und Handlungen bewusst mit unserer wahrhaften inneren Weisheit in Einklang zu bringen, inspirieren wir andere Menschen, dem gleichen Pfad zu folgen. Das ist die Evolution des Bewusstseins, die sich überall in unserem Umfeld zeigt. Aber kann sie stark genug werden, um für bedeutende Veränderungen in unserer Welt zu sorgen? Die Antwort auf diese Frage kann wohl nur in der enormen Kraft menschlichen Willens gefunden werden. 

In vergangenen Epochen haben Mystiker und Weise immer von einer „Einheit” gesprochen, die uns mit dem Universum verbindet. Und die moderne Wissenschaft hat nun ebenfalls bewiesen, dass es tatsächlich ein solches Verbindungsfeld gibt, und dass es in großem Maß durch unsere Gedanken und Gefühle beeinflusst wird. Bestätigt wird dies durch Satellitenmessungen des Erdmagnetfeldes, das sich eigentlich immer in einer spezifischen Spanne bewegt, außer bei Ereignissen, die die menschliche Aufmerksamkeit intensiv anziehen. Am 11. September 2001 befand sich das Erdmagnetfeld außerhalb des normalen Bereichs und blieb tagelang unstabil (Siehe Abbildung auf Seite 10). Ähnliche Messungen ergaben sich bei anderen Vorkommnissen, die plötzlich die menschlichen Emotionen aufschreckten. Warum ist das von Wichtigkeit? Weil wir durch die Quantenphysik wissen, dass unsere gesamte physikalische Welt durch elektromagnetische Energie zusammengehalten wird, und dass jeder von uns dadurch mit allen Anderen verbunden ist. Diese Angaben und ähnliche Studien legen nahe, dass wir durch die Konzentration unserer Aufmerksamkeit einen tiefen transformativen Effekt auf die gesamte Menscheit und die Welt, in der wir leben, haben können.
 




*Geosynchrone Umweltsatelliten (GOES-System) messen das erdmagnetische Feld.

 
Die Herausforderung ist, zu lernen, diese unglaubliche Kraft der Aufmerksamkeit zu nutzen, indem wir uns auf einen positiven Wandel konzentrieren. Die gute Nachricht ist, dass sich alle Mittel, die wir für diese Aufgabe benötigen, in unserer unmittelbaren Nähe befinden. Der stärkste Sender, den Sie nutzen können, um Ihre Ziele in die Welt zu projizieren, ist nicht Ihr Gehirn, sondern Ihr Herz. Denn das elektromagnetische Feld des menschlichen Herzens ist fünf-tausendmal stärker als das des Gehirns. Aber es wird sogar noch besser. Neueste Studien belegen, dass wir, fühlen wir Emotionen des Herzens wie Liebe, Mitgefühl, Dankbarkeit und Freundlichkeit, eine Verbindung zwischen Herz und Gehirn schaffen können, die unsere Kraft der Intention/Absicht exponentiell steigert. Dies bedeutet, dass eine relativ kleine Menschengruppe, die diese auf Liebe basierenden Emotionen projiziert, einen enormen Effekt haben kann auf das Feld, das uns verbindet und das der gesamten physikalischen Realität zugrunde liegt.

Ebenso wie die imaginalen Zellen sich zusammengeschlossen haben, um aus Zerfall Schönheit zu erschaffen, können wir eine Gemeinschaft von erwachten Seelen bilden, die das Potential hat, die Welt zu verändern. Es beginnt alles damit, sich zu entscheiden, bewusst zu leben, so dass unser Leben die vom Herzen kommenden Gefühle reflektiert. Tun wir dies, wird die positive Absicht wie ein Laser gebündelt und eine kraftvolle Nachricht gesendet, die im Universum gespiegelt und vervielfacht wird. •